• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Kinderfeuerwehr schon Erfolgsgeschichte

25.01.2016

Düngstrup Noch nicht einmal ein Jahr alt ist die Kinderfeuerwehr der Ortswehr Düngstrup in der Feuerwehr der Stadt Wildeshausen. Dennoch fiel die erfolgreiche Nachwuchsarbeit mit 639,5 Stunden bei einer Anzahl von 4224 geleisteten Stunden durch die Kameradinnen und Kameraden deutlich ins Gewicht. Das war einer der Punkte, die Ortsbrandmeister Kurt Hagelmann in seiner Bilanz bei der Hauptversammlung der Wehr am Freitagabend aufzählte.

Zuvor hatte Maren Hagelmann als Kinderfeuerwehrwartin ihren ersten Bericht abgegeben. Der fiel umfangreich aus. Die Anzahl der 18 Kinder bei der Gründungsversammlung konnte auf jetzt aktuell 20 gesteigert werden. Darunter sind 15 Jungen und fünf Mädchen.

Und eine dicke Spende gab es auch schon. Beim Baggertag 2015 von Scheele Erdbau erhielt die Dünstruper Kinderfeuerwehr 2000 Euro in die Kasse.

Ehrungen

Die silberne Ehrennadel des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes erhielten unter dem Tagesordnungspunkt Ehrungen Wolfgang Hogeback und Carsten Maas. Sie beenden ihren aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Düngstrup und wechseln in die Altersabteilung über.

Auf 25-jährige Mitgliedschaft blicken ferner Fred Hagelmann und Bernd Gier zurück.

Zum Löschmeister wurde Tim Hogeback befördert. Hermann Besuden ist daneben nun Erster Hauptfeuerwehrmann.

Ermittelt werden auch jedes Jahr die diensteifrigsten Kameraden nach Dienstbucheintragungen. Olaf Gabelmann brachte es auf 251 Dienststunden. Tim Hogeback auf 244 wie auch Maren Hagelmann. Alle drei erhielten jeweils als schmackhafte Erinnerung eine riesige Mettwurst.

In seinem Jahresbericht wies Ortsbrandmeister auf insgesamt 22 Einsätze hin. Dazu gehörten der Großbrand der Lagerhalle am Bahnhof in Wildeshausen sowie drei Mittel- und sechs Kleinbrände. Aktuell versehen 33 Aktive ihren Dienst in der OW Düngstrup, darunter drei Frauen. 14 sind Atemschutzgeräteträger. Der Altersdurchschnitt beträgt 40,7 Jahre. Daneben sind zwölf Mitglieder in der Altersabteilung (Altersdurchschnitt 68,7 Jahre). Sprecher ist seit dem vergangenen Sommer Friedrich Ahlers.

In diesem Jahr hofft die Düngstruper Wehr auf die Lieferung der Ersatzbeschaffung eines Mannschaftstransportfahrzeuges (MTF).

Zuvor hatte Bürgermeister Jens Kuraschinski den Dank von Verwaltung und Rat überbracht. „Es ist gut, eine so gut aufgestellte Ortswehr in Düngstrup zu haben, die die Wehr in Wildeshausen vor allem auch am Tage unterstützen kann. Eine kleine Feuerwehr mit großer Rechtfertigung zum Schutze des Allgemeinwesens.“

Peter Sparkuhl, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, sagte: „Gut, dass die Wehren vom Kirchturmdenken abgerückt sind. Alle ziehen an einem Strang und wollen den Menschen helfen.“ Ein gutes Beispiel dafür sei auch „Maren mit ihren Kids“. Die Kinderfeuerwehr sei eine wichtige Aufgabe für die Nachwuchsarbeit. Dem schloss sich Stadtbrandmeister Helmut Müller in seinem Grußwort an.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.