• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Verkehrsminister soll zum Fürsprecher werden

02.10.2019

Kirchhatten /Hannover Die Pläne der Gemeinde Hatten für den Bau eines Busknotenpunktes am nördlichen Ortseingang Kirchhattens könnten durchaus einen starken Impuls von außen vertragen. Schließlich soll das Projekt, in das auch die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr involviert ist, möglichst schnell realisiert werden.

Der CDU-Gemeinderatsfraktion ist in diesem Zusammenhang ein Coup gelungen. Sie hat nach eigenen Angaben Bernd Althusmann, Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, eingeladen – und auch schon eine feste Zusage erhalten. Der Minister habe seinen Besuch für Februar 2020 zugesagt, so Fraktionssprecher Thomas Schulze. Auf Initiative der Gemeinderatsfraktion und des CDU-Gemeindeverbandes werde sich der Minister über die Verlegung der Munderloher Straße (L 871) und die geplante Errichtung eines Kreisverkehrsplatzes informieren sowie Fragen und Anregungen mit den Kommunalpolitikern und der Gemeindeverwaltung erörtern.

„Im Rahmen des geplanten Busknotenpunktes in Kirchhatten ist eine Verlegung der Landesstraße notwendig, daher werden wir diesen Wunsch an den Landesminister richten, um so die Planungen im Jahr 20/21 auch umsetzen zu können“ , erklärt der Fraktionsvorsitzende Thomas Schulze im Vorfeld des Besuches. Insbesondere die überörtliche Funktion des Busknotenpunktes für den Landkreis Oldenburg stelle die Bedeutung der geplanten Maßnahme an oberste Stelle der zeitnahen Umsetzung.

Seitens der Förderstelle für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) ist der Gemeinde im August eine Förderung in Aussicht gestellt worden. Der Förderantrag muss zum Stichtag 30. Mai 2020 durch die Gemeinde gestellt werden.

Die CDU erhofft sich bei der Verlegung der Landesstraße und dem Bau eines Kreisels auch eine finanzielle Unterstützung durch die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Man habe „große Erwartungen hinsichtlich einer positiven Entscheidung“, so Schulze. Er und der CDU-Vorsitzende Bernhard Collin seien sich sicher, dass die Anstrengungen der Gemeinde im Hinblick auf die Weiterentwicklung des ÖPNV auf Wohlwollen treffen werden.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.