• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Ampel erst in Bauphase aktiv

23.02.2019

Kirchhatten Der Verdacht liegt nahe. So nahe, dass bereits am Donnerstagabend im Gemeinderat diese Frage aufkam: Testet die Gemeinde mit der neuen, provisorischen Ampel zwischen Dorfbäcker und Marktplatz in Kirchhatten etwa, wie sich die knifflige Verkehrssituation dort lösen lässt? „Nein“, sagt Bürgermeister Christian Pundt, auch wenn er diese naheliegende Frage erwartet hätte.

Der wahre Grund, hat die NWZ erfahren, sind die Arbeiten am nächsten Abschnitt der Ortsdurchfahrt. Ab Montag, 4. März, wird die Tiefbaufirma Würdemann (Hude) hier mit den Arbeiten beginnen. Startpunkt ist nach Angaben eines Sprechers des Straßenverkehrsamtes in Wildeshausen in Höhe des Rathauses und zwar auf der westlichen, dem Rathaus zugewandten Fahrbahn. Die Hauptstraße wird ab diesem Zeitpunkt bis zum Marktplatz halbseitig gesperrt sein, die bis dahin deaktivierte Ampel regelt dann den Verkehr.

Da es sich um Tiefbauarbeiten handelt, in deren Verlauf Wasser-, eventuell auch Gas- und weitere Leitungen ausgetauscht werden, wird die Baustelle so groß, dass für Rad- und Fußgänger kein Platz mehr ist, eine Umleitung wird ausgeschildert: Sie führt links am Rathaus vorbei und dann über die Straßen Auf dem Späthen – Am Grund – Feldweg und umgekehrt.

Die alte Druckampel zwischen Möbelhaus Lüschen und Boekhoff-Gebäude bleibt wegen der Nähe zur Baustelle deaktiviert. Das Straßenverkehrsamt hat bereits über die Grundschule und Ev. Kita die Eltern gebeten, ihre Kinder für einen neuen Weg zu „sensibilisieren“, der die mobile Fußgängerampel beim Dorfbäcker nutzt. Generell hofft die Behörde, dass die schwächeren Verkehrsteilnehmer mögliche Ausweichstrecken parallel zur Ortsdurchfahrt nutzen.

Im weiteren Verlauf der Bauarbeiten wird es dann zwischen Feldweg und Dorfbäcker wegen der beengten Verhältnisse sogar zu einer Vollsperrung der Hauptstraße kommen – ein genauer Zeitpunkt dafür stehe allerdings noch nicht fest, so die Behörden. Wenn es soweit ist, muss der Durchgangsverkehr über die Sandhatter Straße, den Wöschenweg und die Sandkruger Straße rollen (und umgekehrt).

Bevor die Tiefbauarbeiten an der Hauptstraße beginnen, hat die Firma Würdemann aber noch am Verbindungsstück zum Kreisel zu tun. Bis Mitte nächster Woche werden nach NWZ-Informationen diese Arbeiten noch dauern.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.