• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Zum Wegwerfen viel zu schade

05.12.2019

Kirchhatten /Sandkrug Manchmal ist die Fehlersuche einfach. Peter Löffler hält die Lichterkette in die Höhe und sofort fallen die beiden losen Enden des stromführenden Drahtes auf. Auch ein Laie erkennt, hier kann kein Strom fließen und nichts leuchten. Auf dem Tisch vor ihm liegen unzählige Bits – mal dreieckig, mal mit ungewöhnlichen Kerben – dazu ein Schrauber, eine Lampe und ein Lötkolben. Für den Rundfunkmechaniker im Ruhestand ist diese Reparaturaufgabe kein großes Problem. Ein paar Minuten später strahlen alle Lämpchen wieder.

Einen Tisch weiter in der VHS-Werkstatt, Hauptstraße 12 in Kirchhatten, stecken drei Männer ihre Köpfe über ein Notebook. Der mobile Rechner will nicht mehr zuverlässig starten. Ist es der Akku oder ein Wackelkontakt? Systematisch machen sie sich an die Fehlersuche.

„Lohnt sich das noch?“

Es sind Fälle wie diese, die den Charme und die Idee des in diesem Jahr ins Leben gerufenen Repair-Cafés verdeutlichen. „Zum Wegschmeißen zu schade“ seien viele nicht mehr richtig funktionierende Dinge, sagt Löffler. Pensionierte Elektrotechniker, Betriebselektriker und erfahrene Mechaniker bekommen einiges wieder zum Laufen. „Unsere Erfolgsquote liegt bei 50 Prozent“, sagt der Hatterwüstinger. Gemeinsam mit Thomas Leiprecht-Würtz (Kirchhatten) und Rebecca Remke vom Klimaschutzteam des Landkreises gehört er zu den Initiatoren des Angebots. Eine der häufigsten Fragen, die sie hören, lautet „Lohnt sich das noch zu reparieren?“, wenn Kaffeemaschinen, Mixstäbe, Toaster oder auch mal ein elektrische Tauchpumpe auf ihren Tischen landen. Oft lautet die Antwort: Ja.

An jedem vierten Dienstag, 17 bis 19 Uhr, öffnet das Repair-Café in Kirchhatten, die Wartezeit versüßen die Gastgeber mit selbstgebackenem Kuchen und Heißgetränken. Außerdem gibt es kostenlosen Anschauungsunterricht in technischen Dingen. In 2020 soll das Angebot nun auch auf Sandkrug ausgedehnt werden. Alle zwei Wochen, immer mittwochs, will das Team in den VHS-Räumen im Bahnhof (Haushalts-)Geräte wieder flott machen.

Mithelfen können die wenigsten Besitzer, müssen sie auch nicht. „Wir sind hilfsbereit und haben Spaß daran“, sagt Peter Löffler. Nur manchmal ärgern er und seine Kollegen sich, wenn mal wieder ein Gerät verklebt oder durch Spezialschrauben besonders schwer zugänglich ist. Das Reparieren ökonomisch und ökologisch sinnvoll ist, scheint noch nicht jeder Hersteller erkannt zu haben.

Beitrag zum Klimaschutz

Im Landkreis Oldenburg sind seit 2018 sieben Repair-Cafés – Ganderkesee, Großenkneten, Harpstedt, Hude, Kirchhatten, Wardenburg und Wildeshausen – gegründet worden. Sandkrug wäre das achte. Die Angebote sind Teil des Projektes „Mach mit beim Klimaschutz“, das durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert wird.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.