• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Verkehr: Mehr Sicherheit und mehr Mobilität

28.08.2017

Kleinenkneten /Bühren Mit vier Jahren war er der jüngste Teilnehmer: Der kleine Max gehörte am Samstag zu den mehr als 100 Radfahrern, die den neuen, gut zwei Kilometer langen Radweg entlang der Kreisstraße 246 zwischen Lohmühle und Bühren offiziell eingeweiht haben. „Toll, mit so vielen Leuten“, bemerkte der Junge am Ziel, dem Schützenheim in Bühren.

20 Jahre Kampffür den Radweg

Die Geschichte des Radwegs reicht bis ins Jahr 1996 zurück. Die damalige Bezirksvorsteherin und FDP-Ratsfrau Hanna Brengelmann setzte sich für die Trasse ein und mobilisierte Anwohner, wie Landrat Carsten Harings berichtete. 2002 wurde ein 1300 Meter langes Teilstück an der K  246 freigegeben.

2008 beschloss der Kreisausschuss den Planungsauftrag für die Fortsetzung des Radwegs bis nach Bühren. Ein Jahr später wurde die Maßnahme beim Land angemeldet. Damals ging man von zuwendungsfähigen Baukosten in Höhe von 450 000 Euro aus. Der Grunderwerb sollte bei 20 000 Euro liegen.

Im August 2015 wurden das Planfeststellungsverfahren und eine archäologische Baubegleitung beschlossen. Im Oktober 2015 meldete der Kreis das Projekt für das Jahresbauprogramm des Landes 2016 an. Am 2. September 2016 wurden die Bauleistungen vergeben.

Fertiggestellt wurde der Radweg im April dieses Jahres. Der Landkreis beziffert die Gesamtkosten auf 720 000 Euro.

Bevor sich die „Pedalritter“ in Bewegung setzten, mussten Landrat Carsten Harings und Wildeshausens Bürgermeister Jens Kuraschinski noch eine Girlande durchtrennen, die die Dorfgemeinschaften Bühren und Kleinenkneten/Lohmühle gebunden hatten. Harings mit einer großen, stumpfen Heckenschere; Kuraschinski mit einer scharfen, kleinen Schere. „Der Lückenschluss ist gelungen“, betonte der Landrat nach gut 20-minütiger Radtour. Unter den Aktiven waren zahlreiche Ratsmitglieder, Kreistagsabgeordnete sowie Dieter Hahn und Ann-Christin Gajda vom Amt für Bodenschutz und Abfallwirtschaft im Kreishaus.

Harings erinnerte an die lange Geschichte des Radwegs (siehe Info-Box), der im April fertiggestellt wurde. Am Ende liegen die Kosten bei 720 000 Euro. Am 280,862 Kilometer langen Kreisstraßennetz gibt es nun auf einer Länger von 247,914 Kilometern Radwege. Mit einem Anteil von 88,27 Prozent nehme der Kreis Oldenburg eine Spitzenposition im Land ein. Kuraschinski betonte, der neue Radweg bringe „mehr Sicherheit und mehr Mobilität“. Die Trasse von Bühren nach Kleinenkneten verbinde die Süd- und Westachse im Wildeshauser Radwegenetz und schließe die Lücke in Richtung Rechterfeld. Die Stadt trägt 15 Prozent der Kosten. Ziel müsse es sein, das letzte Teilstück zwischen Kleinenkneten und Holzhausen zu schließen. Träger der Straße ist aber mittlerweile die Stadt. Kuraschinski appellierte zudem an die Radfahrer, mit Helm zu fahren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Schützenheim sorgten dann fleißige Helferinnen und Helfer aus Bühren und Kleinenkneten/Lohmühle für eine Stärkung der „Pedalritter“ mit Kaffee, Kaltgetränken und selbst gebackenen Kuchen. Zufrieden am Start in Kleinenkneten zeigte sich übrigens auch die frühere Ratsfrau Christa Plate: „Hier stand ich mit Hanna Brengelmann schon vor 25 Jahren.“ Der Radweg sei für die Wildeshauser Landgemeinde wichtig.


Ein Video unter   www.nwzonline.de/videos/oldenburg-land 
Video

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Rufen Sie mich an:
0511 161 23 15
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.