• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

KOMPOSTWERK: Kreis und nord hüllen sich in Schweigen

09.12.2009

GANDERKESEE /LANDKREIS Wird nord auch ab 2012 für den Inhalt der Biotonnen im Landkreis Oldenburg und für den Wertstoffhof des Kreises zuständig sein – oder kommt eine andere Firma zum Zuge? Diese Frage ist offenbar entschieden. „Wir haben die Bieter informiert, wer den Zuschlag erhalten soll“, sagte Dieter Hahn, Leiter des Amtes für Bodenschutz und Abfallentsorgung im Kreishaus. Welche Firma das ist, wollten am Dienstag weder er noch nord-Geschäftsführer Andreas Lange sagen. „Mit nord am Standort Ganderkesee geht es weiter“, hieß es lediglich von Lange.

Einspruch noch möglich

Dass aus dem Kreishaus noch kein Firmenname zu erfahren ist, hat rechtliche Gründe. Bis Anfang kommender Woche, so sagte Hahn, könnten die am Bieten beteiligten Firmen noch Einspruch bei der Vergabekammer Lüneburg einlegen.

Worum es geht: Weil die Verträge zwischen Landkreis und nord Ende 2011 auslaufen, hatte der Kreis im August/September die bislang an der Weststraße in Ganderkesee erbrachten Leistungen ausgeschrieben. Zum einen geht es um die Annahme und Behandlung von 12 000 Tonnen Biomüll im Jahr, zum anderen um das Vorhalten und den Betrieb eines Wertstoffhofes – beides ab 1. Januar 2012 und für die Dauer von sieben Jahren.

Anfang Oktober habe die Submission stattgefunden, danach die Prüfung, berichtete Hahn. Am 30. November habe die Kreisverwaltung den Vergabevorschlag dem (nicht öffentlich tagenden) Kreisausschuss mitgeteilt, dieser habe dem Vorschlag zugestimmt.

Kosten sinken

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Insgesamt sei „ein günstiges Ergebnis“ mit für die Bürger geringeren Kosten erzielt worden, so der Amtsleiter. Weil die Gebühren für den Dreijahreszeitraum 2011 bis 2013 berechnet werden, könnten sich die geringeren Kosten schon 2011 auswirken.

Andreas Lange sagte, er wolle der Bekanntgabe des Ausschreibungsergebnisses durch den Landkreis nicht vorgreifen. Das Unternehmen an der Weststraße hat zurzeit 45 Beschäftigte, es war 2003 aus der insolventen Umweltschutz Nord hervorgegangen.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.