• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Kreisel zwei: Alle sind dabei

10.06.2017

Huntlosen Als er das erste Mal von der Idee der Kommunalen Alternative/Unabhängigen gehört habe, sei er „ein wenig verdattert“ gewesen. Das gestand SPD-Ratsherr Heiner Bilger freimütig in der Sitzung des Großenkneter In­frastrukturausschusses ein. Schließlich gebe es ja nur 500 Meter entfernt bereits einen Kreisel in Huntlosen. Der Ahlhorner machte sich auf den Weg an die Ecke Ziegelhof (L 871)/Brookweg, guckte sich um und kam zu dem Schluss: „sehr sinnvoll“. Genauso hat es am Donnerstagabend der komplette Ausschuss gesehen und einmütig die Verwaltung gebeten, die weiteren Planungen und Gespräche für den zweiten Kreisel in Huntlosen anzupacken.

Carsten Grallert von der antragstellenden KA/Unabhängige war ganz begeistert, „wie schnell sich die Verwaltung trotz der Kürze der Zeit den Antrag zu eigen gemacht hat“. Erst vor rund drei Monaten war er in der aktuellen Form vorgelegt worden. Über den Kreisel soll künftig das neue Feuerwehrhaus in Huntlosen sowie ein geplantes, großes Neubaugebiet südlich der Wilhelmstraße erschlossen werden.

Die Planer der Gemeinde hielten die Idee für sinnvoll, berichtete Bürgermeister Thorsten Schmidtke. Wilhelmstraße und angrenzende Straßen könnten entlastet, zudem die Geschwindigkeiten der Fahrzeuge bei der Ortseinfahrt reduziert werden. Auch die Landesbehörde für Straßenbau und Behörde signalisierte grundsätzliche Zustimmung.

Bei der Finanzierung des zweiten Kreisels besteht die Möglichkeit, die Kosten als Erschließungsmaßnahme in die Grundstückspreise des Neubaugebietes einfließen zu lassen.

Der Antrag der KA/Unabhängigen zielt zudem auf eine bessere Absicherung der Schulbushaltestelle. Sie soll mit dem Kreisverkehr umgestaltet werden und künftig an die westliche Straßenseite verlegt werden. Vorteil dieser Maßnahme: Die Schüler müssten die Landesstraße nicht mehr queren.

Auch einen dritten Aspekt des KA/Unabhängigen-Antrags griff die Verwaltung auf: den Wunsch nach einem Grundsatzbeschluss über eine temporeduzierende Gestaltung aller Ortseinfahrten in der Gemeinde. Er soll nach einer Straßenbereisung der entsprechenden Örtlichkeiten weiter beraten werden. Mit diesem langfristig orientierten Vorgehen konnte sich Grallert ebenfalls anfreunden.

Ulrich Suttka
Stv. Redaktionsleitung, Großenkneten/Dötlingen
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2702

Weitere Nachrichten:

SPD | Landesbehörde für Straßenbau

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.