• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Auktion: Kuh „Krista“ allein im Stall

01.11.2014

Großenkneten Lichterketten, ein Kuchenbüfett, fröhliche Musik, gut gelaunte Menschen, die gemeinsam ein Bier trinken – und mittendrin Jörg Seeger, einer der erfolgreichsten Züchter der Region, der um Fassung ringt. „Was soll ich sagen? Meine Kühe werden verkauft.“

Es ist nicht die erste Auktion, die auf seinem Hof in Bissel (Landkreis Oldenburg) stattfindet. Und dennoch ein „besonderer Tag“, wie er es nennt. 45 seiner Milchkühe werden verkauft. Und so richtig realisiert zu haben scheint er es an diesem Abend noch nicht. „Mir geht vieles durch den Kopf. Ich hoffe, dass alles gut klappt.“

Wie berichtet, wird der Kuhstall, der dem GbR-Partner der Seegers gehört, nun anderweitig verpachtet.

Auch Janine Seeger wirkt zerstreut. Im Detail könne sie nicht darüber reden, sonst kämen ihr die Tränen, erklärt sie. Sie freue sich aber über die vielen Leute, die erscheinen, um mitzubieten. „Es ist schön zu sehen, dass die Menschen so viel Interesse zeigen.“ In den letzten Wochen habe sie mit Nachbarn, Freunden und Familie den „After-Show-Sale“ als Abschluss des Masterrind-Konvents in Oldenburg vorbereitet.

Von wo die Interessenten herkommen, kann Heinrich Friedrichs von der Rinderzucht und Vermarktung Masterrind beantworten: „Viele Landwirte kommen aus der Region, aber auch aus Dänemark, Holland und Süddeutschland.“

Für Jörg Seeger sind diese Milchkühe seine „Schätze“, wie er selbst sagt. Bevor die Auktion startet, betreten er, seine Frau Janine und Tochter Levke die Bühne. Jörg Seeger nimmt das Mikrofon in die Hand und richtet ein paar Worte an alle Anwesenden. „Ich freue mich, dass so viele Leute an diesem besonderen Tag gekommen sind.“

Er betont, dass die Kühe kein Mindestgebot hätten. Dass die Interessenten deswegen möglicherweise ein Schnäppchen machen könnten. Was er mit diesen Kühen verbindet, erwähnt er zum Schluss: „Die Kühe haben alle eine Vorgeschichte. Sie sind wie eine Familie.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Er ringt mit den Tränen, als er vor dem Start der Auktion eine letzte Bitte an das Publikum richtet: „Geben Sie den Kühen ein gutes Zuhause.“

Eine Kuh wird den Hof nicht verlassen: „Krista“ gewann unter anderem zweimal den Titel „Miss Germany“. Sie zu verkaufen, würden die Seegers „nicht übers Herz bringen“. Dann wird die erste Kuh, India, auf die Bühne gebracht. Bunte Lichter flackern auf, stimmungsvolle Musik ertönt. India gehört zu den Zuchttieren, deren Familie Jörg Seeger über Jahrzehnte aufgebaut hatte. Michael Hellwinkel leitet die Auktion. Die Gebote werden im Sekundentakt abgegeben. Nach gut drei Minuten wird India für 11 500 Euro an diesem Abend verkauft.

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.