• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Hobby: Kulis werben für Karotten und Kastelruther Spatzen

10.09.2011

SüDMOSLESFEHN Ordnung muss sein: Wie eine kleine Armee, die zur Parade antritt, stehen Karl Schröders Kugelschreiber in Reih und Glied. 6000 bunte Kulis, die darauf warten, mal wieder in die Hand genommen zu werden.

Zum Schreiben aber nur selten. „Viele sind schon eingetrocknet“, verrät der Südmoslesfehner, lächelt aber trotzdem, denn darum geht es ihm auch nicht. Vielmehr reizen ihn, wie er erzählt, die vielen unterschiedlichen Farben, Formen und Ideen, die sich hinter den Schreibutensilien – häufig Werbegeschenke – verbergen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Manche verblüffen durch ihre Absurdität: sehen aus wie Karotten, blinken wie eine Discokugel oder können sogar sprechen. Das vielleicht ungewöhnlichste Stück besitzt an der Seite eine Leinwand, die herausgerollt werden kann: Auf ihr sind die Musiker der Kastelruther Spatzen zu sehen und irgendwie erwartet der Zuschauer, dass sie gleich auch noch zu singen anfangen. Zu seinem ungewöhnlichen Hobby kam der 77-Jährige, als er sich zur Ruhe setzte. „Seine Chefin bot ihm eine große Tasche mit Kugelschreibern an“, erinnert sich Ehefrau Helga Schröder noch genau. Mit diesem Geschenk war das Startkapital gelegt, die Sammelleidenschaft erwachte. Immer wenn es auf Reisen ging, steckte Schröder bis zu 40 Kulis ein – Dubletten zum Tauschen. Zurück von der Reise hatte er dann mindestens genauso viele neue Exemplare im Gepäck, die seine Sammlung bereicherten.

Der erste Kasten füllte sich, weitere kamen hinzu. Mittlerweile muss der 77-Jährige ganz schön im Hobbykeller räumen, wenn er mal wieder seine ganze Sammlung präsentieren will. Dies tut er besonders gern, wenn sein Enkelkind Sören (11) vorbeischaut. „Den hat auch das Sammelfieber gepackt“, freut sich Karl Schröder.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.