• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Energie: Landkreis hilft Heizkosten sparen

29.01.2016

Landkreis „Was das Auto verbraucht, weiß jeder. Mit ihrer Heizungsanlage kennen sich aber nur sehr wenige Menschen aus“, sagt Gerhard Krenz von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen. Dabei gibt es gerade bei Heizungen ein enormes Einsparpotenzial. 90 Prozent der Heizungen in Deutschland sind falsch eingestellt, meint Krenz. Mit Hilfe des Landkreises Oldenburg und der EWE bietet die Agentur nun das Projekt „clever heizen“ im Landkreis an.

„Unser Klimaschutzkonzept ist kein Papier für die Schublade“, betont Landrat Carsten Harings. Deshalb folgt nach dem erfolgreichen Solarcheck im Herbst nun das Heizungsprogramm. Dabei können Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern ihre Heizungen von unabhängigen Experten überprüfen lassen. „Wir haben dafür extra zehn Fachleute geschult“, sagt die Klimaschutzbeauftragte Manuela Schöne. Bei den einstündigen Hausbesuchen schauen sich die Berater dann die Heizungsanlagen an – und geben anschließend Tipps.

„Oft lässt sich mit kleinen Maßnahmen viel optimieren und Geld sparen“, so Krenz. Auch wenn Erneuerungsbedarf besteht, geben die Berater Tipps. Aber: Es werden keine konkreten Produkte verkauft oder bestimmte Marken empfohlen. „Wer unsere Ratschläge umsetzen will, muss das dann mit seinem Heizungsbauer tun“, sagt Krenz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ganz umsonst ist der Service aber nicht. 25 Euro Schutzgebühr wird für die Beratung fällig. Die würde normalerweise 180 Euro kosten. EWE und Landkreis sponsern jedoch das Programm.

Wer sich dafür interessiert, sollte eine Heizung besitzen, die mindestens fünf Jahre alt ist. Auch wer erneuerbare Energien einsetzen will, kann viele Informationen erhalten. Ebenso, wenn ohnehin geplant ist, die alte Heizung demnächst zu ersetzen. Der Beratungszeitraum beginnt am 1. Februar und dauert bis zum 24. März. Sollte es eine besonders hohe Nachfrage geben, ist eine weitere Beratungsrunde möglich.

Wer einen Termin für die Heizungs-Analyse vereinbaren will, kann dies bei folgenden Ansprechpartnern in den Rathäusern tun: Großenkneten: Erhard Schröder, Telefon   0 44 35/60 01 60   Samtgemeinde Harpstedt: Patrick Manneck, Telefon   04244/8241   Hatten: Martin Weyhausen, Telefon   0 44 82/92 22 64   Hude: Sophia Brumund, Telefon   0 44 08/92 13 64   Wardenburg: Ilka Bruns, Telefon   0 44 07/7 31 70   Wildeshausen: Martina Möhlenbrock, Telefon   0 44 31/ 8 86 51

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Der große Wahl-Check Oldenburg
Sagen Sie uns Ihre Meinung und sichern Sie sich im Anschluss die Chance auf 5x 100 €-Gutscheine für den Nordwest-Shop.

Jasper Rittner Redaktionsleitung / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2601
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.