• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Technikprobleme In Hude: Maibusch hängt an der „langen Leitung“

07.07.2018

Maibusch Dass sie auf dem Dorf kein allzu rasantes Internet haben würden, damit hatten sich von Maydells eigentlich längst abgefunden. Die vierköpfige Familie lebt in Maibusch. „Wenn meine Frau und ich von Zuhause arbeiten wollen und die Kinder Netflix schauen.... Naja, dann hakt es einfach“, erzählt Jürgen von Maydell. Sowohl für das Eigenheim in Maibusch, als auch für seine Physiotherapiepraxis in Hude hat von Maydell die Verträge bei der Telekom abgeschlossen – und ist im Großen und Ganzen zufrieden. „Ich habe immer mal wieder angefragt, ob es die Option auf schnelleres Internet gäbe – aber da hieß es immer nein.“

Auf schnelles Internet gefreut

Eher zufällig sei von Maydell dann eines Tages im Februar auf der Webseite der EWE gelandet, die damals mit einem 100erDSL-Anschluss warb. Der sogenannte Verfügbarkeitscheck zeigte auch an der Adresse der von Maydells an: Ja, die 100Mbit/s sind möglich. „Ich habe mich echt gefreut und zur Vorsicht noch einmal bei der EWE angerufen, ob das wirklich stimmen kann“, denkt Jürgen von Maydell zurück. Nach der Bestätigung eines Mitarbeiters bestellt von Maydell das Produkt und kündigt den Telekom-Vertrag zu Mitte Mai.

Zwischen 54 und 100Mbit/s

Im Bestätigungsschreiben verspricht die EWE: „Voraussichtliche Bandbreite zwischen 54 und 100 Mbit/s.“ Nach der Umstellung waren von Maydells dann enttäuscht. „Tatsächlich landen 7,5 Mbit/s bei uns. Das ist kaum besser als zuvor“, beklagt Jürgen von Maydell. Nach endlosen Telefonaten mit Mitarbeitern der EWE, Beschwerdeschreiben und Emails bekommt von Maydell die Aussage: „Es ist keine höhere Geschwindigkeit möglich. Die Leitungswerte machen uns einen Strich durch die Rechnung – schade.“ Die EWE räumt ein Sonderkündigungsrecht ein. „Immerhin“, findet von Maydell, aber das sei nicht genug. Was er erwartet hätte, wäre ein Preiserlass. „Wenn ich 24,95 Euro für 100Mbit/s bezahle und nicht mal ein Zehntel davon ankommt, dann müsste ich doch weniger bezahlen als die Kunden, die tatsächlich das schnelle Internet abrufen können“, findet von Maydell.

Mathias Radowski von der Presseabteilung der EWE gibt auf Nachfrage an, dass bei Neukunden die Preise für DSL 16, 50 und 100 gleich seien. „Daher zahlen von Maydells jetzt den identischen Preis. Die Anpassung durch den Neukundenrabatt führt nicht zu einer sofortigen Preisanpassung.“

Kein Tarif mehr verfügbar

Der Verfügbarkeitscheck zeigt indes für die Adresse der von Maydells gar keinen Tarif mehr an. „Doch meine direkt anliegenden Nachbarn könnten online noch immer den 100erDSL-Tarif bestellen. Deren Häuser liegen aber noch weiter von der Straße weg als unseres. Ich bezweifle, dass es dort klappen würde.“

Wie kann das sein? Mathias Radowski erklärt, dass alles „auf einen technischen Fehler zurückzuführen“ sei. Die Internetgeschwindigkeit sei insofern immer individuell, als dass sie von der Länge und der Qualität der Kupferhausleitung abhängt. „Je länger die Leitung und je schlechter die Qualität, desto weniger Bandbreite bekommen die Kunden“, erklärt er.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lange Leitung lässt keine hohen Bandbreiten zu

Im Falle der von Maydells ist der sogenannte Kabelverzweiger über 2,3 Kilometer entfernt. „Die Länge und Qualität der Leitung lässt daher keine hohen Bandbreiten zu“, so Radowski. Dass der Verfügbarkeitscheck etwas anderes angezeigt habe, genauso wie bei den Nachbarn, sei bedauerlich. „Leider haben sich da drei zusammenhängende falsche Datensätze eingeschlichen“, räumt Radowski ein.

Imke Harms Reporterin / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.