• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

SCHUBKARRENRENNEN: Meister Eder und Ganoven rennen um die Wette

07.02.2007

[SPITZMARKE]HARBERN II HARBERN II/FA - Stephan Weigelt heißt der schnellste Läufer beim 9. Schubkarrenrennen der Landjugend Benthullen-Harbern. Mit einer Laufzeit von 16:56 Minuten, in denen er eine mit 100 Kilo schweren Sandsäcken beladene Karre über 3,5 Kilometer bewegte, distanzierte er seine Verfolger deutlich. Auf den Plätzen zwei und drei landeten Frank Tönjes (23:11 Minuten) und Christian Knutsen (24:07).

In der Teamwertung setzte sich das Sonderkommando Sandersfeld (Gesamtzeit 01:15:36 Stunden) gegen die Daltons Haschenbrok (01:21:23) und die Daltons Sandersfeld (01:41:29) durch. Insgesamt wagten elf Erwachsene und sieben Kinder am Sonntag bei kühler Witterung den Start. Organisiert hatte das vor der Freilichtbühne Harbern II beginnende Rennen wieder die Landjugend um Vorsitzende Nele Coldewey und ein zehnköpfiges Helferteam.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den „Kreativpreis“ für das schönste Gespann holten „Meister Eder und sein Pumuckl“. Läuferinnen fehlten bei der Neuauflage des Rennens komplett. Dagegen zeigten die Jüngsten auf dem kleinen Rundkurs zwischen Freilichtbühne und Saarländer Eck vollen Einsatz. In der Gruppe sechs bis zwölf Jahre gewann Christian Bultmann vor Malte Schröder und Jann Müller. Bei den Läufern unter sechs Jahren war Jörn Bultmann schneller als Luisa und Nico Bultmann. Während alle Kinder bei der Siegerehrung eine Urkunde und ein paar Süßigkeiten erhielten, gab es einen Siegerpokal nur für Sieger Weigelt. Die drei schnellsten Läufer und das schnellste Team verdienten sich außerdem Präsentkörbe.

Das Spektakel lockte wie in den Vorjahren wieder etliche Zuschauer aus den umliegenden Dörfern an. Sie genossen – neben den Rennen – kalte und heiße Getränke und Grillwürste. Mit der Resonanz zeigte sich Nele Coldewey zufrieden. Für die nächste Auflage des Rennens wolle die Landjugend möglicherweise ein neue Kategorie – für Seniorenläufer – anbieten, deutete sie an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.