• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Merci für lange Freundschaft

23.01.2014

Wildeshausen Camembert im Kühlregal, Rotwein im Supermarkt, Croissants zum Frühstück: Frankreich ist zumindest kulinarisch längst in Deutschland angekommen.

Auch in anderen Bereichen setzen einige auf französische Marken: So sind zum Beispiel knapp 2900 französische Autos im Landkreis Oldenburg zugelassen. Doch in Wildeshausen bestehen noch ganz andere Verbindungen in das Nachbarland. Seit mehr als 30 Jahren ist Wildeshausen offiziell mit der Stadt Evron befreundet.

„Wildeshausen und Evron passen gut zusammen“, sagt Hans Braun vom Partnerschaftskomitee. Seit drei Jahrzehnten fahren er und seine Frau Anne-grete, Vorsitzende des Komitees, in das Städtchen mit 7320 Einwohnern.

Einmal im Jahr zu Ostern gibt es gegenseitige Besuche, in diesem Jahr kommen die Freunde aus Evron – rund 1100 Kilometer mit dem Bus. Hiergeblieben ist laut Hans Braun trotz der herzlichen Beziehungen noch niemand – auch wenn in der Kreisstadt laut Einwohnermeldeamt immerhin sechs französische Staatsbürger leben.

Der einzige ständige Vertreter aus der Partnerstadt Evron, der in Wildeshausen zu finden ist, ist ein kleiner, runder Käse. Der bei Kindern beliebte Babybel wird unter anderem in Evron hergestellt.

Ansonsten ist die Region rund um Evron landwirtschaftlich geprägt – noch viel mehr als hier, sagt Hans Braun. Und die produziert neben Milchprodukten vor allem Fleisch. Auf Evrons Weiden grasen beispielsweise Charolais-Rinder.

Angefangen hat die Freundschaft Ende der 70er Jahre mit privaten Kontakten, offiziell besiegelt wurde sie 1980 – gut 17 Jahre nachdem in Paris am 22. Januar ’63 der deutsch-französische Freundschaftsvertrag im Elysée-Palast unterzeichnet wurde.

Was für die Wildeshauser ihr Gildefest ist, ist für die Freunde aus Frankreich das „Festival de la Viane“ – das Fleischfest. „Das hat Bedeutung in ganz Frankreich“, sagt Hans Braun, der mit seiner Frau oft zum Fest Anfang September fährt. Hier werden Tiere prämiert und oft gleich verkauft. Auch zum Gildefest waren schon Vertreter aus Evron in Wildeshausen. Ziemlich sicher haben sie dabei auch die Evron-Brücke benutzt, um die Hunte zu überqueren – genauso, wie die deutschen Gäste in Evron die Rue de Wildeshausen entlanggelaufen sein dürften. Die Straße, die den Namen der Kreisstadt trägt, trifft auf die Rue de Hertford. Die Partnerschaft mit dem englischen Ort ist eine weitere Verbindung, denn die drei Orte pflegen eine „Dreieckbeziehung“ als Partnerstädte.

Doch nicht nur französische Delikatessen haben die Wildeshauser Supermärkte längst erobert, auch eine Spezialität aus Norddeutschland hat unlängst den Weg nach Evron gefunden: Vor einigen Jahren veranstaltete das Partnerschaftskomitee eine Grünkohlwanderung in Frankreich. „Das kam richtig gut an“, erinnerte sich Annegrete Braun.

In der Nähe von Evron gibt es übrigens noch mehr Gemeinden mit Bezug zum Landkreis Oldenburg. So liegen die Partnergemeinden von Harpstedt, Loué, und Hatten, Auvers le Hamon, etwa 30 Kilometer von Evron entfernt.

Weitere Nachrichten:

Braun | Einwohnermeldeamt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.