• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Mensch Des Jahres: Mit Handarbeit im Einsatz für Afrika

06.01.2012

WILDESHAUSEN Beinahe jeden Tag sitzt Mechthild Bramlage zu Hause und kümmert sich mit Handarbeiten um das Wohl von Kindern in Afrika. Jeder Nadelstich ihrer Stickereien dient dem Erfolg des alljährlichen Missionsbasars der katholische Kirchengemeinde St. Peter Wildeshausen. Für dieses Engagement wurde sie von den Leserinnen und Lesern der NWZ  als Mensch des Jahres vorgeschlagen.

Der Missionsbasar besteht bereits seit 1980, seit 1984 wird er federführend von Mechthild Bramlage organisiert. Der Erlös der Aktion geht an zwei Projekte in Afrika – eins in Südafrika, eins in Malawi. Jedes Jahr werden im Wildeshauser Waltberthaus am letzten Sonntag vor dem ersten Advent Handarbeiten, Gestecke und vieles mehr verkauft.

Das Engagement von Mechthild Bramlage geht aber weit über den einen Tag hinaus. Anfang März beginnt sie wieder mit einer Gruppe Frauen, sich alle 14 Tage zu treffen. Eins ist ihr dabei besonders wichtig: „Die anderen engagieren sich auch sehr stark.“ Als Organisatorin muss sie sich aber beispielsweise um Stoffe und Garn kümmern und einteilen, wer die Runde mit Kaffee und Kuchen bereichern kann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Resultat der Arbeit bekommt sie per Post aus Afrika zu sehen. Die beiden Ordensschwestern, denen der Erlös übermittelt wird, schicken dann Bilder von den Kindern, denen geholfen werden konnte oder Berichte vom Bau einer Schule. „Es ist mir ganz wichtig, zu sehen, was unsere Arbeit bewirken kann“, sagt Mechthild Bramlage.

Ein Problem gibt es allerdings bei der Arbeit für den Missionsbasar: Es fehlt der Nachwuchs. Schon vor zwei Jahren habe die 69-jährige Mechthild Bramlage angefangen, gezielt bei jüngeren Frauen für die Arbeit zu werben. Doch richtig eingestiegen ist noch keine von ihnen – Mechthild Bramlage ist eine der jüngsten Frauen in dem Handarbeitskreis.

Sie selber ist ein gutes Beispiel für Engagement. Neben dem Basar war sie 16 Jahre lang im Pfarrgemeinderat aktiv und hat 20 Jahre lang die Wildeshauser Kleiderkammer im „Haus Felicitas“ geleitet, bis diese (auch für sie) überraschend geschlossen wurde.

Sie gibt aber für den Basar weiterhin volles Engagement – auch wenn die Zeit immer weniger wird, wie sie zugibt. Denn mit fast 70 Jahren wolle sie einen Teil ihrer Zeit den Enkelkindern widmen. Aber vom Sticken und den anderen Handarbeiten hält sie auch das nicht ab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.