• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Mitgliederbeitrag steigt – Aufnahmegebühr sinkt

27.02.2013

Harpstedt Den Jahresbeitrag erhöhen und gleichzeitig die Aufnahmegebühr senken – so gestaltet der Reitclub Sport Harpstedt und Umgebung seine neuen Gebührensätze. Mit Mehrheit beschlossen wurden sie auf der Generalversammlung am Montagabend im Hotel „Zur Wasserburg“ in Harpstedt. Im Vorfeld der Versammlung hatte sich der erweiterte Vorstand dafür ausgesprochen, die Preise an verschiedenen Stellen zu ändern.

Kompromiss gefunden

Vorsitzender Harald Straßer hatte zunächst vorgeschlagen, den Mitgliedsbeitrag von 40 auf 60 Euro pro Jahr anzuheben und im Gegenzug die Aufnahmegebühr von 80 Euro auf die Hälfte zu senken. Damit solle zum einen die Hemmschwelle, in den Verein einzutreten, gesenkt, und zum anderen die Kassenlage des Vereins verbessert werden. Doch damit waren nicht alle einverstanden. „Die älteren, die jahrzehntelang ihren Beitrag bezahlt haben, werden dadurch bestraft“, meinte ein Mitglied. Es kam zu einem Kompromiss: Der Jahresbeitrag steigt auf 50 Euro, die Aufnahmegebühr fällt auf 60 Euro.

Und es gab weitere Preisanhebungen: Der Satz für nicht geleistete Arbeitsstunden verdoppelt sich von 5 auf 10 Euro pro Stunde. „Das ist auch gerecht“, sagte Straßer. Teilweise sei man bei den Arbeitsdiensten nur noch zu dritt. Jedes Jahr muss ein Mitglied zehn Arbeitsstunden ableisten. Mehr Geld kostet künftig auch die Hallennutzung: Sie steigt von 6 auf 10 Euro pro Monat und Reiter. Nichtmitglieder zahlen 20 Euro.

Dass der Reitclub ein größeres finanzielles Polster benötigt, zeigte der Kassenbericht von Britta Venske. Ein unvorhergesehener Wasserrohrbruch in dem zur Vereinsanlage gehörenden Wohnhaus riss ein Loch in die Kasse. Zwar sei der Schaden von der Versicherung ersetzt worden, dennoch hatte der Verein weitergehende Renovierungskosten zu zahlen, und es fehlten die Mieteinnahmen von mehreren Monaten, da die Wohnung zwischenzeitig unbewohnbar war. Hinzu kam, dass der Auftrag für die Erneuerung des Sprungplatzes bereits vergeben war und durchgezogen werden musste. Auch die gestiegenen Futterkosten trugen ihren Teil dazu bei, dass am Ende des Jahres ein Minus von 3100 Euro zu verzeichnen war, so die Kassenwartin. „Wir sind guter Dinge, dass wir nächstes Jahr einen besseren Kassenbericht abliefern können“, sagte Britta Venske zuversichtlich.

Um die Meinung der Mitglieder bat der Vorstand bei der Frage, ob in diesem Jahr wieder ein Reiterball organisiert werden soll. Der Jubiläumsball zum 100-jährigen Bestehen sei zwar gut besucht gewesen, aber in den Jahren zuvor habe diese Veranstaltung immer ein Minus erwirtschaftet. Um das finanzielle Risiko gering zu halten, einigten sich die Mitglieder auf eine „kleine Lösung“ – mit kleinerem Saal und „nur“ mit Disjockey.

Reiterball und Ausritt sind für den 19. Oktober geplant. Die weiteren Termine: 30. März Osterfeuer, 11./12. Mai Reitturnier, 28./29. September Einsteigerturnier, 15. Dezember Weihnachtsreiten.


Die neue Homepage des Vereins unter   www.reitclub-sport.de