• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Nach dem Gildegericht vors Standesamt

16.01.2018

München /Wildeshausen Damit ist es ihm jetzt einmal wirklich ernst: Der in Wildeshausen geborene Komiker und Fernsehmoderator Wigald Boning hat zum zweiten Mal geheiratet. Am Wochenende machte er seine Hochzeit mit der 29-jährigen Opernsängerin Teresa Tiéschky mit den Worten „Wir haben geheiratet. Herzensgrüße von Teresa & Wigald Boning“ in den sozialen Netzwerken öffentlich.

Liebe zur Musik

Kennengelernt hatten sich die beiden im Sommer 2015 bei Dreharbeiten der TV-Aufzeichnung „Rock the Classic“, bei der Boning Moderator und Tiéschky Expertin waren. Bei der Premiere der Bayreuther Festspiele 2017 zeigten sie sich dann erstmals gemeinsam in der Öffentlichkeit. Beide teilen die Liebe zur Musik.

Auch das Wildeshauser Gildefest hatten sie im vergangenen Jahr gemeinsam besucht. Der Grund: Vater Heinrich Boning gab nach 50 Jahren sein Amt als Staatsanwalt beim Hohen Gericht der Gilde ab. Zum zweiten Mal musste sich der Komiker vor dem Gericht verantworten. Schließlich wurde er wegen „Schaustellerei“ zu einer Strafe von 20 Talern verurteilt. Zuvor hatte der Comedian, der in Oldenburg aufgewachsen ist, eher selten seiner Geburtsstadt einen Besuch abgestattet. Die standesamtliche Trauung mit seiner Teresa fand bereits am 22. Dezember statt. Gefeiert wurde im kleinen Kreis. Anschließend fuhr die gesamte Familie Boning, insgesamt elf Personen, nach Mallorca, um in Valldemossa die Feiertage und den Jahreswechsel zu verbringen. „Das war eine tolle Stimmung dort“, berichtete Heinrich Boning am Montag der NWZ.

Seine neue Schwiegertochter gehört der katholischen Kirche an.Vermutlich im März wollen Wigald und seine Teresa auch kirchlich heiraten. Vater Heinrich Boning geht davon aus, dass nach der kirchlichen Hochzeit auch groß gefeiert wird.

Sohn will in die Gilde

Die Hochzeit hat für Wigald Boning allerdings schon jetzt weitreichende Konsequenzen, wie er auf Facebook witzelte: „Gemäß Artikel 6 der bayerischen Landesverfassung wird man bayerischer Staatsbürger durch Geburt, Legitimation, Einbürgerung oder Heirat. Da ich eine waschechte Bayerin geheiratet habe, bin ich ab sofort: Bayer!“ Das Foto auf Facebook zeigt das Paar umrahmt von einem Herz aus pinkfarbenen und weißen Luftballons. Boning in schwarzem Anzug und Zylinder. Unter dem Foto verkünden die frisch Vermählten schlicht: „Wir haben geheiratet.“

Für Boning, der am 20. Januar seinen 51. Geburtstag feiert, ist es die zweite Ehe. Anfang 2015 hatte er sich nach zehn Jahren von seiner Ehefrau Ines Völker getrennt. Die beiden haben gemeinsame Zwillingssöhne – Cyprian und Leander. „Einer meiner Söhne tritt nächstes Jahr in die Gilde ein“, verriet Boning im vergangenen Jahr im NWZ-Interview. Gut möglich also, dass Boning dann als Bayer wieder in Wildeshausen vorbeischaut – gemeinsam mit seiner Frau.

Sönke Spille
Volontär, 1. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003
Stefan Idel
Redaktionsleitung
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2701
Finden Sie unsere glücklichen Paare und viele Tipps auf NWZ-Hochzeit.de!

NWZ-Hochzeit.de
Finden Sie unsere glücklichen Paare und viele Tipps auf NWZ-Hochzeit.de!

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.