• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Nach-Corona-Check: „Krise ist geprägt von Zusammenhalt“

19.06.2020
Frage: Der Lockdown wird langsam gelockert. Nach dem akuten Krisenmanagement muss es jetzt neben dem weiteren Infektionsschutz auch um Zukunftsperspektiven gehen. Wir fragen die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Nordwesten, welche Perspektiven und Visionen sie für ihre Stadt/ihre Gemeinde haben und wie sie die angekündigte kommunale Unterstützung aus dem Konjunkturpaket des Bundes am liebsten nutzen würden.
Frage: Auf welches laufende Projekt Ihrer Stadt möchten Sie auch unter Sparzwang auf keinen Fall verzichten?

Die Weiterentwicklung unserer Schullandschaft steht sicher ganz oben auf der Agenda, genauso wie der weitere Platzausbau bei unseren Kitas und Krippen. Die Fortführung der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme ist ebenso unverzichtbar. Aber auch das begonnene Integrationskonzept für die Stadt liegt mir als Zukunftsprojekt am Herzen. Die ursprüngliche Zeitplanung ließ sich virusbedingt leider nicht halten. Geplant ist aber nach wie vor eine Fertigstellung des Konzeptes bis zum Ende des Jahres.

Frage: In welche Entwicklungschance muss jetzt vorrangig investiert werden?

Krisenbedingt hat die Digitalisierung einen deutlichen Schub erfahren, auch im Stadthaus. Wir konnten feststellen, wie wichtig das Internet und eine gute Breitbandversorgung zwischenzeitlich geworden sind. Hier weiter zu investieren wird sicher auch vor dem Hintergrund der aktuell gesammelten Erfahrungen sehr wichtig bleiben, denn die Anforderungen an die digitalen Dienstleistungen werden in der Zukunft weiter steigen. Klar ist auch: eine Rückkehr in die analoge Welt wird es nicht geben.

Stadt in Zahlen

Wildeshausen ist die Kreisstadt für den Landkreis Oldenburg. Stand Juni 2020 leben hier 21 474 Einwohner. Das Investitionsvolumen 2020 beläuft sich auf rund 10,35 Millionen Euro. Die tatsächliche Geldverschuldung der Stadt belief sich Anfang des Jahres auf 4,25 Millionen Euro. Planerisch geht sie zum Ende 2020 auf rund 7 Millionen Euro hoch. Wegen der Corona-Krise mit mit weiteren Steigerungen zu rechnen. Die Pro-Kopf-Gesamtverschuldung beläuft sich Ende 2020 auf Grundlage des Haushaltsplanes damit rechnerisch auf 357 Euro.

Frage: Was ist Ihre wichtigste Erkenntnis aus der Corona-Krise?

Wir haben alle gelernt, wie schnell sich die Welt verändern kann und welche Maßnahmen erforderlich werden, um den Gesundheitsschutz zu gewährleisten. Geprägt waren die letzten Monate insbesondere von Solidarität, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt untereinander. Ich möchte hier allen Helferinnen und Helfern nochmals für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr Engagement danken! Gleiches gilt selbstverständlich für meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Stadthaus und den Außenstellen, die hier ergänzend die veränderten Hygiene- und Verhaltensregeln sowie die Vorgaben von Bund und Land von Anfang an konsequent mit umgesetzt haben!

Frage: Wie steht Ihre Stadt im Sommer 2021 da?

Eine zurückliegende 10-jährige Phase des Wachstums hat Wildeshausen aus meiner Sicht für die Zukunft ganz gut vorbereitet. Der Bevölkerungszuwachs auf mehr als 20 000 Einwohnerinnen und Einwohner und die ungebrochen hohe Nachfrage nach Baugrundstücken zeigt die Attraktivität unserer Stadt auf. Die tatsächliche Verschuldung konnte aufgrund guter Ergebnisse der vergangenen Jahre zurückgefahren werden. Hiermit wurde zugleich das Fundament für die Zukunftsplanungen gelegt. Es wird nach der Sommerpause, wenn die Hilfsprogramme von Bund und Land konkretisiert worden sind, darum gehen, die strukturelle Haushaltssituation neu zu bewerten. Wir wissen gegenwärtig nicht, was noch kommt, aber aktuell steht die Stadt gut da. Und wenn wir weiterhin mit Augenmaß finanzpolitische Entscheidungen treffen, sollte dieses 2021 ff. auch so sein.

Frage: Und wie im Sommer 2025?

Ich hoffe natürlich, dass sich Wirtschaft und Handel schnellstmöglich regenerieren bzw. erholen und wir alsbald wieder ein Stück weit zur uns „vertrauten Normalität“ zurückkehren können. Wenn die Grundlagen stimmen, können wir weiter aktiv gestalten und z. B. unseren Strukturplan „Wildeshausen 2030“ weiter umsetzen. Insoweit wäre es natürlich schön, wenn die derzeit bevorstehenden Großprojekte 2025 in Umsetzung bzw. gar schon in Teilen abgeschlossen wären, wenn ich hier beispielsweise an die Freibadsanierung, die Weiterentwicklung der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme „Vor Bargloy“ oder die Umsetzung des Projektes „Zukunft Stadtgrün“ denke….

?

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.