• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Mit Lehm wird ein Schafstall draus

25.05.2019

Neerstedt /Großenkneten Bis Donnerstag, 18 Uhr, wussten die Jugendlichen der Landjugend-Verbände Dötlingen und Großenkneten, die bei der 72-Stunden-Aktion mitmachen, weder die Aufgabe noch den Ort für ihre „Prüfungen“. Wenige Stunden später waren sie bereits fleißig am Planen und Arbeiten.

Bei der Landjugend Großenkneten ging die Arbeit bereits direkt nach Verkündung der Aufgabe los: „Wir haben Pflastersteine eines Mitgliedes schon mal auf Paletten gestapelt, um sie später abzutransportieren“, erklärte die 1. Vorsitzende Lena Rowold. Aufgabe der Jugendlichen sei es, den alten Schafstall auf dem Hof der Familie Abel/Grotelüschen im Dorfkern von Sage, der seit 2003 unter Denkmalschutz steht, bis Sonntag (18 Uhr) für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Pflastersteine sollen dabei für den Boden des Stalls verwendet werden.

Für die Jugendlichen ging es am Freitag um acht Uhr morgens direkt weiter mit der Arbeit: Erst haben sie den Boden des Stalls begradigt, danach mussten die Löcher in den Wänden wieder verschlossen werden. Doch nicht mit Ziegelsteinen, sondern mit Lehm, wie es früher gang und gäbe war.

Damit die Großenkneter diese alte handwerkliche Arbeit auch richtig machen, haben sie helfende Hände vom Monumentendienst. „Die Fachkräfte unterstützen uns kostenlos“, so Rowold. Dabei zeigen sie, wie der Lehm richtig gemischt wird und wie sie ihn fachgerecht anbringen.

Auch schweres Gerät ist dabei im Einsatz wie eine Mischmaschine und ein Minibagger. Sich dabei nicht dreckig zu machen, ist eigentlich unmöglich, doch das stört keinen der jungen Frauen und Männer. Sie packen gerne an, um die Aufgabe zu erfüllen.

Weil auch Gerätschaften im Stall ausgestellt werden sollen, haben sie schon einiges zusammengetragen wie Schöpflöffel, Bienenkörbe und verschiedene Werkzeuge für den Abbau von Torf.

Die Landjugend Dötlingen muss bis Sonntag, 18 Uhr, den Dorfplatz in Neerstedt herrichten. Dabei nehme sie vor allem auf die kleinen Neerstedter Rücksicht: „Wir sind am Donnerstagabend hierher gegangen und haben die Kinder in der Nachbarschaft gefragt, was sie sich wünschen“, sagt Dietz Wiechers, 1. Vorsitzender der Landjugend Dötlingen. Eine Schaukel und eine Wippe waren die Wünsche der Kinder, und diese werden auch umgesetzt: „Es wird eine Nestschaukel und eine große Wippe geben. Zudem wird die Sitzecke aufgewertet, der Pavillon gestrichen und es kommt ein Fahrradständer her“, so Wiechers.

So richtig los ging es in Neerstedt am Freitagnachmittag, als die Schule vorbei war oder es für die Arbeitnehmer „Feierabend“ hieß.

Dass sich die Landjugend in Dötlingen, in Großenkneten und andernorts in Niedersachsen so tatkräftig engagiert, und das ehrenamtlich, freut die Bundestagsabgeordnete Susanne Mittag (SPD). Sie ist mit Stefan Kück, Mitglied im Landesvorstand der Niedersächsischen Landjugend (Bezirk Landkreis Oldenburg), und Jorrit Rieckmann, hauptamtlicher Bildungsreferent, unterwegs, um 17 Gruppen zu besuchen, die an der 72-Stunden-Aktion teilnehmen. „Solche Aktionen befeuern den Erhalt des Landlebens“, meint die Delmenhorster Abgeordnete.


Ein Spezial finden Sie unter      www.nwzonline.de/72stunden 
Soeke Heykes Volontär, 1. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.