• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

„Neubau“ bereits 60 Jahre alt

22.10.2011

FALKENBURG Der Gasthof „Zur Falkenburg“ hat schon vieles gesehen. Als „Post“ fungierte das Haus, auf dem Saal wurde Sport getrieben, auch diente die Immobilie zum Beispiel zur Unterbringung russischer Kriegsgefangener der „Organisation Todt“. Vielen Einwohnern aus Falkenburg und umzu ist das Traditionshaus als „Gasthaus Schiff“ bekannt – benannt nach der Pächterfamilie Schiff, die hier seit 1981 die Gastronomie betrieb.

1791 war der Gasthof errichtet worden, Bauherr war der Wirt Hermann Dehlbrügge. In den Folgejahren wurde die Immobilie verkauft und verpachtet, bis Johann Friedrich Loennecker sie 1805 erwarb. Als ein Jahr später die Poststation Altes Posthaus (am Alten Postweg) den Betrieb einstellte, übernahm Loennecker deren Aufgabe.1859 wurde die Postspedition eingestellt.

Ab 1896 suchten mehrere Gastronomen ihr Glück in der Falkenburg. Mehr Kontinuität brachte erst die Übernahme durch Johann Siemers 1906. Dessen Sohn Otto war es schließlich, der das Haus 1951 durch einen Neubau ersetzte. Seit Februar 2003 wurde die Gastronomie vorübergehend eingestellt, der Saal wurde mittlerweile abgerissen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.