NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Beruf: Nicht nur am Beckenrand unterwegs

07.06.2014

Wardenburg „Hey, nicht vom Beckenrand springen.“ Für viele ist mit diesem einzelnen Satz die Berufsbeschreibung des Bademeisters schnell und kompakt zusammengefasst. „Das trifft nicht annähernd zu“, weiß Silke Schütte, Wardenburgs neueste Bademeisterin. Ein Allroundtalent, dass entspräche schon eher einer akkuraten Jobbeschreibung, ist die 25-Jährige, die im Mai diesen Jahres ihre Prüfung zur Bademeisterin absolvierte, überzeugt. Techniker, Rettungsschwimmer, Biologe, Kursleiterin, Verwaltungskraft, aber auch Seelsorger und Tröster – „mit diesem Beruf bekommt man das Komplettpaket geliefert“, erzählt Schütte.

So sind es vor allem technische Fragen, die die gebürtige Hatterin bei ihrem Dienst in der Frühschicht erwarten – schließlich ist sie für die Sicherheit im Bad verantwortlich. Funktionieren die Pumpen, Motoren und Filter? Wie steht es um die Qualität des Wassers? Dreimal am Tage müssen die Bademeister letztere Frage positiv beantworten, damit die Badegäste ins Wasser können.

Was nach viel Arbeit klingt, ist für Silke Schütte ein Traumjob. „Wer einmal in diesem Beruf gelandet ist, der bleibt auch für immer“, gibt sie sich als Überzeugungstäterin zu erkennen, die neben technischer Expertise auch menschlich oftmals gefordert wird. „Manchmal sind wir Ansprechpartner für die Probleme einiger Gäste, dann müssen wir Kinder trösten, die sich nicht von Einmeterbrett trauen.“ „Wir machen den Job, für den andere Geld bekommen“, ergänzt Hallenbad-Betriebsleiter Detlef Hahn mit einem Augenzwinkern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unerlässlich ist natürlich auch Durchsetzungsvermögen. Wenn alle freundlichen Hinweise nichts helfen, muss auch mal eine klare Ansage her. „Man muss auch mal bölken können“, bringt es Schütte auf den Punkt. Oder pfeifen. „Wenn man es nicht mit den Fingern kann, dann eben mit der Pfeife“, sagt die 25-Jährige und hält demonstrativ ihr silberfarbenes Hilfsutensil in die Höhe.

Denn Sicherheit im Bad geht vor. Nicht zuletzt deswegen muss Schütte auch sportlich zeigen, was in ihr steckt. Alle zwei Jahre muss die junge Bademeisterin ihre Fähigkeiten im Becken und beim Thema Erste Hilfe unter Beweis stellen, so lautet die Vorgabe des Gemeinde-Unfallversicherungsverbandes. Wirklich ernst wurde es bislang für Schütte, die seit Juni 2011 in Wardenburg tätig ist und zuvor in Ganderkesee und im Freizeitzentrum Hatten arbeitete, nicht. „Einmal war in Ganderkesee eine Frau auf der Rutsche ohnmächtig geworden. Ansonsten waren es glücklicherweise immer nur Kleinigkeiten“, erzählt sie.

Bleibt die Frage nach der Zukunft der jungen Bademeisterin. Schließlich könnte in rund 2 ½ Jahren Betriebsleiter Detlef Hahn in den Ruhestand gehen. „Momentan fühle ich mich sehr wohl hier“, sagt Schütte, die sich selbst zudem als sehr heimatverbunden bezeichnet. Andererseits könnte Schütte, dessen Eigeninitiative beim Thema Fortbildung von Bürgermeisterin Martina Noske als „sehr vorbildlich“ gelobt wurde, auch nach Höherem streben. „Dann müsste ich Betriebswirtschaft studieren. Auf die Weise könnte man dann in einem richtig großen Bäderbetrieb Karriere machen.“

Martin Thaler Volontär / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.