• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

NWZ sucht alte Gilde-Bilder

07.05.2013

Wildeshausen Seit 610 Jahren gibt es das Gilde-Fest. Die Fotografie wurde erst viel später erfunden. Aber seit gut eineinhalb Jahrhunderten dürften auch Fotografen das Fest des Jahres in Wildeshausen festgehalten haben.

Unter Leitung von Rolf Klostermann verwaltet die Gilde selbst auch ein stattliches Archiv. Das älteste Bild datiert aus dem Jahre 1876.

Die NWZ  sucht nun auch noch die schönsten Fotos aus Privatbesitz. Dabei müssen die Bilder keineswegs aus dem vorvergangenen Jahrhundert stammen. Auch Aufnahmen aus den 1920er oder den 30er Jahren sind ebenso willkommen wie Nachkriegsimpressionen. Deshalb sind alte Farb-Fotos durchaus zugelassen. Ideal wäre es, wenn Sie Ihrem Bild ein paar Zeilen beilegen, die erläutern, wer und was darauf zu sehen ist. Vielleicht haben Sie auch noch den Namen des Fotografen oder die ungefähre Jahreszeit parat.

Wichtiger als die Qualität (so manches dürfte nach vielen Jahrzehnten schon vergilbt sein)  ist das Motiv. Deshalb sind auch Stadtansichten von Wildeshausen z.B. mit Kompanien im Vordergrund sehr interessant.

Ihre Bilder schicken Sie bitte per Post an die NWZ , Gilde-Fotoaktion, Westerstraße 25, 27793 Wildeshausen. Die Bilder werden Ihnen umgehend nach dem Einscannen zurückgeschickt. Sie können Ihre Foto-Schätze auch selbst scannen und uns mailen an red.wildeshausen@nordwest-zeitung.de

Die Redaktion wird in den Tagen bis zum Gildefest in lockerer Folge die interessantesten Bilder abdrucken.

Jasper Rittner
Redaktionsleitung
Redaktion Westerstede/Oldenburg
Tel:
04488 9988 2601

Weitere Nachrichten:

NWZ

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.