• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Engagement: Ohne die Freiwilligen geht es oft nicht

20.07.2017

Ganderkesee Abitur in der Tasche, Bewerbungen rausgeschickt – und kein Glück gehabt. So ergeht es sicherlich vielen jungen Leuten, die nun auf der Suche nach Alternativen sind. Immer beliebter sind dabei der Bundesfreiwilligendienst (BFD) oder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Während einige Plätze schon seit Längerem vergeben sind, haben Kurzentschlossene aber auch noch Chancen.

Über eine schnelle Bewerbung freuen sich zum Beispiel die Delme-Werkstätten in Ganderkesee. Drei von sieben Plätzen sind laut Ute Stollreiter aus der Verwaltung noch zu besetzen, und das zum frühestmöglichen Zeitpunkt: Bis zum 1. August oder zum 1. September werden gerne Bewerberinnen und Bewerber aufgenommen. Möglich sei auch eine eintägige Hospitation im Vorfeld, um sich einen Eindruck von Arbeit und Umfeld zu verschaffen. Bei Interesse können Bewerbungen mit Angabe des Wunschstandorts Ganderkesee an das Personalwesen der Delme-Werkstätten gGmbH in Bassum, Industriestraße 6, 27211 Bassum, gesendet werden.

Einsatz im Hospiz

Eigentlich schon vergeben sind alle Plätze bei der Arbeiterwohlfahrt, allerdings nimmt die Awo-Geschäftsstelle , Lahusenstraße 9, 27749 Delmenhorst, jederzeit schriftliche Bewerbungen an. Manchmal ist dann auch noch kurzfristig eine Unterbringung möglich. Auf’s nächste Jahr muss derweil das Laurentius-Hospiz in Falkenburg verweisen. Der Platz ab 1. August sei schon vergeben, erklärt Peter Schneidewind aus der Verwaltung. Wer dort im August 2018 anfangen möchte, kann sich Anfang nächsten Jahres bewerben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das gilt auch für die sechs BFD-Stellen, die von der Gemeinde Ganderkesee angeboten werden. Vier Stellen davon sind in Kindertagesstätten, eine im Jugendbereich und eine in der Verwaltung, „da liegt der Schwerpunkt auf Asyl und Migration“, so Gemeindesprecherin Meike Saalfeld. Für dieses Jahr sind alle Plätze vergeben, die Ausschreibungen für das nächste Jahr werden zu gegebener Zeit im Bewerberportal im Internet und auf Facebook veröffentlicht.

HSG wurde fündig

Lange gesucht hat die HSG Grüppenbühren-Bookholzberg. Fündig geworden ist der Vorstand nun in den eigenen Reihen: Bereits am 15. Juli hat dort ein aktiver Spieler seinen Freiwilligendienst angetreten, berichtet Jugendwart Dirk Maske. Aber auch im nächsten Jahr soll wieder eine Stelle ausgeschrieben werden.

FSJ und BFD – Wo sind die Unterschiede?

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) steht allen zwischen 16 und 26 Jahren offen. In der Regel dauert ein FSJ zwölf Monate, aber auch sechs oder 18 Monate sind möglich. Gezahlt wird ein monatliches Taschengeld.

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) richtet sich an alle, die ihre Pflichtschulzeit absolviert haben – also etwa auch an Senioren. Hier sind auch 24 Monate Dienst und Teilzeitanstellungen möglich, auch hier gibt es Taschengeld.

Sportvereine nehmen ohnehin gern die Dienste von Freiwilligen in Anspruch – denn Spielbetrieb und Vereinsangebote sind vielfach allein mit ehrenamtlichen Kräften nicht mehr zu bewältigen. Seit Jahren setzt zum Beispiel der TSV Ganderkesee auf FSJ’ler. Informationen zur aktuellen Situation beim TSV waren kurzfristig allerdings nicht zu erhalten, da das Vereinsbüro Sommerpause macht.

Versorgt ist mittlerweile aber die Turnerschaft Hoykenkamp: „Unser FSJ’ler tritt zum August die Stelle an, wir sind zufrieden“, sagte Vorsitzender Burkhard Garmhausen.

Sehr schnell vergeben waren die Plätze, die vom Diakonischen Werk Oldenburg für die Stenumer Orthopädie-Klinik vermittelt werden. Fünf FSJ’ler unterstützen die Klinik ab 1. August auf den Pflegestationen. Möglich sei es auch, in den OP-Bereich reinzuschnuppern und so Erfahrungen für die zukünftige Berufswahl zu sammeln, berichtet Pflegedienstleiterin Ingeburg Masukowitz. Bewerbungen bei der Diakonie sind online und per Brief-Formular aber das ganze Jahr über möglich.

Umweltzentrum beliebt

Wie in jedem Jahr waren auch wieder die Plätze im Regionalen Umweltzentrum Hollen (RUZ) beliebt: Vier BFD-Stellen und zwei FÖJ-Stellen – also für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr – wurden vergeben. „Das war schon eine ganze Menge, die sich dafür interessiert hat“, meint der stellvertretende Geschäftsführer Martin Brinkmann. Wer dort im Sommer 2018 einen Freiwilligendienst beginnen möchte, kann sich indes jetzt schon bewerben: Das RUZ, Holler Weg 35 in 27777 Ganderkesee, nimmt ganzjährig Bewerbungen entgegen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.