• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Organisation auf hoher See

25.06.2011

Für viele kaum zu glauben: aber in meiner Jugendzeit war ich begeisterter Schwimmer und habe bei einem Wettbewerb sogar Platz 1 belegen können. An diesem Wochenende veranstaltet der Schwimmverein (SVG) das 21. Ganderkeseer Schwimmfestival – allerdings ohne meine Teilnahme.

Vor fünf Jahren ging es dem SVG gar nicht gut, und in dieser Situation übernahm erstmals in der Vereinsgeschichte mit Annegret Bahr eine Frau das Ruder in die Hand und führte den Verein wieder in die richtige Bahn.

Annegret Bahr wurde 1958 im sauerländischen Plettenberg geboren. Ihre Eltern hatten einen Getränkegroßhandel. Da sie sich von morgens bis abends um ihren Betrieb kümmern mussten, war es kaum möglich, Tochter Annegret bei sportlichen Aktivitäten zu fördern. Stattdessen lernte sie im Betrieb ihrer Eltern, was Planung und Organisation bedeuten. Nach dem Volksschulabschluss machte sie ihre mittlere Reife nach. Ein guter Bekannter ihres Vaters war Steuerberater und somit war die Laufbahn von Annegret vorgegeben: Sie lernte Steuerfachgehilfin. Die anfangs eher unfreiwillige Berufswahl entpuppte sich als Glücksgriff. Noch heute arbeitet sie in diesem Beruf.

Annegret Bahr hatte die Ausbildung gerade erfolgreich beendet, als sie nach dem frühen Tod der Mutter ihrem Vater im Betrieb aushelfen musste. Inzwischen hatte sie beim Schützenfest ihren späteren Ehemann kennen gelernt. Ingolf Bahr, Berufssoldat bei der Bundeswehr, wurde 1977 nach Bremen versetzt. Sollte sie den Getränkegroßhandel ihrer Eltern übernehmen oder ihrem Ingolf folgen? Ihr Vater war es, der ihr den Rat gab: „Ein Getränkegroßhandel wird es in Zukunft schwer haben, denn jeder Supermarkt hat auch seine Getränkeabteilung.“ Im nachhinein betrachtet eine wohl richtige Entscheidung.

1979 wurde mit Heirat und Umzug nach Bremen ein ereignisreiches Jahr. 1982 machte Tochter Katharina das Familienglück perfekt. Da Ehemann Ingolf inzwischen in Delmenhorst stationiert war, hielt die Familie in und um Delmenhorst Ausschau nach einer passenden Wohnung. Von Ganderkesee war das Paar ganz begeistert. „Hier gibt es alles: Kindergarten, alle Schulformen und viele Freizeitaktivitäten wie Frei- und Hallenbad“, so Annegret Bahr.

Ihre Tochter Katharina entdeckte sehr schnell das Schwimmen als Lieblingssport. Ihr erster Wettkampf war beim 1. Ganderkeseer Schwimmfestival. Zunächst begleitete Annegret ihre Tochter nur. Als diese aber mehr und mehr an Wettkämpfen teilnahm und sich auch ihr Ehemann dem Verein als Trainer anschloss, absolvierte sie die Ausbildung zur Kampfrichterin. Die Freizeit der Familie Bahr gehörte jetzt dem Schwimmsport. Obwohl Annegret schon mit sieben Jahren Schwimmen gelernt hatte, war es aber bis dahin nicht unbedingt einer ihrer Leidenschaften.

Im Schwimmverein hatte sich schnell herum gesprochen, dass Annegret ein Organisationstalent ist. Ein Jahr nach ihrem Beitritt wurde sie 1994 in den Festausschuss gewählt. Nach vier Jahren legte sie eine „Vorstandspause“ ein, um sich im Schulelternrat zu engagieren. Doch auf Dauer wollten die Schwimmer nicht auf ihre Hilfe verzichten. 2004 wurde sie zur Schatzmeisterin gewählt.

Ohne ihr Verschulden schlichen sich Probleme im Vorstand ein. 2006 wurden einige Vorstandsposten vakant. „Es war eine schwere Zeit, der Verein stand auf der Kippe“, blickt Annegret Bahr zurück. Auch auf Rat ihres väterlichen Freundes und ehemaligen Vorsitzenden Ulrich Fox nahm sie sich ein Herz und übernahm den Vorsitz. Das ist mittlerweile fünf Jahre her und Annegret hat es in keiner Sekunde bereut. Tochter Katharina ist schon lange nicht mehr aktive Schwimmerin, aber ihre Eltern (Ingolf Bahr ist Heimwart) hat sie dort gelassen. Trotzdem fehlt dem Verein Nachwuchs für die spätere Vorstandsarbeit. Viele winken ab, weil sie neben Beruf und Familie nicht noch mehr Verpflichtungen eingehen wollen. Annegret Bahr macht sich viele Gedanken über die Zukunft des SVG. Aber wer Annegret Bahr kennt, der weiß: Wenn es eine schafft, dann sie. Bei dem Organisationstalent.

Annegret Bahr, Vorsitzende des Schwimmvereins Ganderkesee (SVG)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.