• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Papagoy hat einen Ehrenplatz im Flur

28.05.2009

WILDESHAUSEN Der Papagoy hat einen Ehrenplatz im Flur bekommen: Uwe Reinking, bis Pfingstdienstag noch amtierender König der Wildeshauser Schützengilde, denkt nach wie vor gern an den Wettbewerb im Krandel zurück. Immerhin ist der 42-jährige Maschinenbau-Ingenieur der erste König, der sich den Titel an der neuen Vogelstange erkämpft hat. Dies spiegele sich auch auf dem neuen silbernen Schild für die Königskette wider.

Insgesamt 44 Königsanwärter waren im vergangenen Jahrin in den Schießstand getreten. Wie viele Schüsse er letzlich abgegeben hat, weiß er nicht mehr. „Ich glaube, wir waren zu Sechst im Umschießen.“ An die Krönungszeremonie im Gasthaus Wolters, bei der auch Ehefrau Heike ihren Mooskranz bekam, erinnert er sich dagegen ganz genau.

„Die ersten Tage als König waren ziemlich aufregend. Da weiß man kaum die richtigen Worte“, erzählt Reinking. Gern erinnert er sich an viele Begegnungen zurück: „Am Mittwoch war unser Kegelverein, die Rillenflitzer, gekommen.“ Und für den „Gilde-Countdown 2009“ schenkten Freunde der neuen Majestät einen ganz besonderen Kalender.

Und das Jahr bis zum Pfingstdienstag, 2. Juni, hat es in sich: „Von meinem Arbeitskollegen Jörg Flege, der selbst Mitglied der Königskompanie ist, hatte ich schon viel von den Rockappellen und Bällen gehört. Aber dass es so viele Termine werden, habe ich damals nicht geahnt.“

Kaum eine Aktivität hat er nach eigenen Angaben im nun zu Ende gehenden Gilde-Jahr versäumt. Gemeinsam mit Schaffer Stefan („Malle“) Mahlstede besuchte der König jeden Offizier an dessen Geburtstag. „Wir sind immer herzlich empfangen worden“, erzählt er. Gemeinsam mit Mahlstede spendierte er einen Grappa, der am jeweiligen Geburtstag des Offiziers aufgesetzt wurde.

Zu Stefan Mahlstede entstand in den letzten Monaten eine tiefe Freundschaft. „Wir verstehen uns sehr gut“, betont Reinking. Ohnehin seien die zahllosen Begegnungen in bester Erinnerung geblieben. „Ich habe viele schöne Dinge erlebt, die man als Schwarzrock gar nicht so kennt.“ Reinking erzählt vom Offiziersausflug nach Hamburg, dem Tannenbaum-Gucken im schmucken Heim in der Marinestraße oder vom Kegelturnier der Königskompanie, das er prompt gewann. Ausdrücklich dankt der Vater von zwei Kindern – Jan-Ole (10) und Jule (9) – seinen beiden Begleitoffizieren Hergen Stolle und Jörg Kramer für so manchen Tipp.

Sohn Jan-Ole will in diesem Jahr seinem Vater nacheifern und beim Kinderschützenfest mit auf den Vogel schießen. Gerd Tschöpe hat die Armbrust bereits entsprechend präpariert. Für Uwe Reinking steht in diesem Jahr der 20. Ausmarsch an – erstmals in Reihen der Königskompanie.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.