• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Esken und Walter-Borjans als SPD-Vorsitzende gewählt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Parteitag In Berlin
Esken und Walter-Borjans als SPD-Vorsitzende gewählt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Gast aus Emstek beschert willkommene Abkühlung

20.06.2018

Prinzhöfte Die 60 Bentheimer Schafe auf dem BUND-Hof Ton Wendbüdel am Grenzweg in der Gemeinde Prinzhöfte konnten sich freuen. Denn das Schafschurfest stand am Wochenende im Kalender, auch Schafscherer Holger Petzold aus Emstek war dazu gekommen. Mit seiner Hilfe wurden die Wiederkäufer das dicke Winterfell los – was bei Temperaturen von zeitweise mehr als 30 Grad wohl eine willkommene Abkühlung beschert haben dürfte.

Ein Schaffell reguliert die Wärme, wie bei dem Fest zu erfahren war. Das gelte auch für die gefilzten Schaffelle, die an diesem Tag für zehn Euro mit nach Hause genommen werden konnten. Vorausgesetzt, man half beim Filzen der Fellunterseite.

Dabei wird die abgeschorene Schafwolle mit Schmierseife bearbeitet. Die Vliese werden auf der Rückseite gefilzt, so dass waschbare, strapazierfähige Schaffelle entstehen, für die kein Schaf sterben muss.

„Mit dem Filzen der Wolle erhalten wir ein Fell, das nicht wie beim Schlachten von der Haut zusammengehalten wird, sondern durch die Verfilzung der Wolle“, erklärte Dr. Wulf Carius, Betriebsleiter des Hofes, dazu. Dabei demonstrierte er, wie mit den Fingern unter gleitenden Bewegungen am Ende aus der Wolle schöne Schaffelle entstehen, die für Behaglichkeit in den eigenen vier Wänden sorgen können.

Für die abgeschorene Wolle gebe es kaum noch Geld, sagte Carius. „Filzen wir aber die Wolle, erhalten wir ein ganzes Fell, das wunderbar verwendet werden kann.“

Nach und nach wurden beim Schafschurfest aus den wolligen Mutterschafen „nackte“ Schafe. Petzold, ein eher wortkarger Vertreter, sorgte in Windeseile dafür, dass die Schafe von ihrem wolligen Pelz möglichst schnell in einem Stück befreit wurden. Doch auch das dauert seine Zeit, wie Carius abschließend bestätigte.

Gerne hätte der Betriebsleiter einige Gäste mehr zum Schafschurfest begrüßt – aber die Zuschauerzahl blieb überschaubar.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.