• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Reiter verteilen Arbeit auf mehr Schultern

27.04.2016

Harpstedt Mit neuem Konzept und neuem Vorstand will der Reitclub Sport (RCS) Harpstedt die Zukunft meistern. Nachdem Ende Februar in der ordentlichen Jahreshauptversammlung kein Nachfolger für Vorsitzenden Harald Straßer gefunden werden konnte, stand am Montagabend die außerordentliche Versammlung des RCS in der Wasserburg auf der Tagesordnung.

Eine Arbeitsgruppe mit acht Vereinsmitgliedern hatte die vergangenen Wochen genutzt, um ein neues Konzept zur Vereinsführung auszuarbeiten. „Dabei ist ein tolles Ergebnis herausgekommen, wie ich finde“, sagte Straßer eingangs.

Heraus kam eine Aufgabenteilung mit sechs Schwerpunkten. „Glücklicherweise hatte unser Vorstand schon immer sechs Vorstandsmitglieder. Sie sollen heute Abend gewählt werden. Jeder von Ihnen wird einen Schwerpunkt übernehmen und sich aus dem bisherigen erweiterten Vorstand entsprechende Unterstützung holen. Das ist das Neue an unserem Konzept“, betonte Peter Srowig, der die Arbeitsgruppe geleitet hatte.

Regina Sanders, bisherige Zweite Vorsitzende, wird sich des Schwerpunktes Veranstaltungen annehmen. Britta Venzke, wird weiter die Führung der Finanzen übernehmen. Beide wurden für drei Jahre gewählt. Das Vertrauen erhielten auch Ute Klattenhoff für den Bereich Pferde und Ausbildung sowie Kai-Uwe Lindenbauer für Repräsentation jeweils auf zwei Jahre. Jeweils für ein Jahr gewählt wurden Tanja Günzel für die Aufgaben rund um Pferdehaltung und Weide und Peter Srowig mit dem Schwerpunkt Instandhaltung.

Außerdem beschlossen die knapp 30 erschienenen Vereinsmitglieder eine Neufassung der Satzung, die an die veränderten Vorstandsstrukturen angepasst ist.

Angeregt wurde besonders von Ausbilder Werner Haske, die Turniersportler im Hallenplan nicht zu vergessen. Damit wurde auch deutlich, dass noch einiges an Detailarbeit auf den Vorstand zukommt.

Für Harald Straßer gab es zu seinem Ausscheiden aus dem Vorstand noch ein Abschiedsgeschenk. Straßer bedankte sich besonders bei Heinz-Dieter Kimme und Dirk Kracke für die Unterstützung in der nicht immer leichten Vereinsführung.

Durchschnaufen kann der Vorstand noch nicht, denn bereits am Wochenende, 7. und 8. Mai, findet das Freilandturnier auf der Vereinsanlage in Köhren mit 950 Nennungen in 28 Prüfungen statt.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.