• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Schäden halten sich derzeit in Grenzen

04.04.2014

Ganderkesee „Meinen Prognosen zufolge ist das gute Wetter noch nicht vorbei.“ Wetterexperte Horst Osterloh aus Steinkimmen prophezeit weiter trockenes Klima im Landkreis. „Wir bekommen etwas Niederschlag, aber das langt bei weitem nicht.“

Anders als gewohnt, blüht die Landschaft in Ganderkesee schon seit März. Tiere vergnügen sich auf den Wiesen und die Pflanzen wachsen ohne Pause. Naturbegeisterte genießen den frühen Frühling. Schon seit vielen Wochen verwöhnt das Wetter mit warmen Temperaturen.

Für die Landwirte gibt es jedoch einige Fingerzeige, mit einer negativen Vorahnung in den Sommer zu blicken. Denn einen normalen Winter mit Schnee und Frost hat es nicht gegeben. Die Pflanzen sind schon verdächtig weit gediehen. Das heißt demnach: Es ist zu trocken. Erste Risse auf der Erde sind zu erkennen.

Noch spricht Ortslandvolkvorsitzender Cord Wübbenhorst nicht von problematischer Trockenheit in Ganderkesee. „Wir haben derzeit kleine Schäden, Raps und Wintergerste nehmen zum Teil nicht genügend Wasser in die Wurzeln auf, das ist momentan im Rahmen.“ Allerdings denkt der Thienfelder Spargelbauer Rudolf Schwarting: „Wenn das so weitergeht, bekommen wir bald großen Mangel an Wasser für die Pflanzen, die große Trockenheit wird ab spätestens Juni da sein“. Etwas Regen wäre schon nützlich im meist unbeständigen Monat April, meint er. Landwirt Volker Schmidt hat Sorgen, weil im Mai das erste Gras für die Tiere gemäht werden muss. „Ohne Nässe haben wir nicht so viel Ertrag.“

Ohne starken Regen würde der Ortslandvolkvorsitzende erstmal auskommen. „In den kommenden Wochen werden die Landwirte anfangen Getreide zu säen. Regen ist in dieser Periode nicht nützlich. Bei feuchtem und matschigem Untergrund könnte das Säen ein anspruchsvolles Unterfangen werden.“ Gartenbauer Norbert Meier sorgt sich ebenso nicht um die eventuelle Dürre. „Vor allem bei gutem Wetter können wir prima arbeiten.“

Auch der Betriebsleiter des Kommunalservice Nordwest Hude/Ganderkesee, Dietrich Fischbeck, sieht sich noch nicht zum Handeln aufgefordert. „Wir haben noch keinen Wagen zum Bewässern der Grün-Anlagen in der Gemeinde geschickt. Im April haben wir noch nie über derartige Maßnahmen spekuliert.“ Falls es allerdings einen starken Mangel an Regen geben sollte, stehe ein Wagen bereit.

Christoph Tapke-Jost Redakteur / Termine/Meine Woche
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2017
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.