• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

HOCHWASSER: Schlachter bedankt sich beim THW mit Bratwurst

19.04.2006

BOOKHOLZBERG /HUDE

Für das THW sei der Einsatz in Hitzacker nicht alltäglich gewesen. Das sagte Ingolf Czwink in einem Fazit. BOOKHOLZBERG/HUDE/KK - Beim THW Hude/Bookholzberg kann das Kapitel „Hochwassereinsatz in Hitzacker“ früher als gedacht abgeschlossen werden. Denn angesichts des schnell sinkenden Elb-Pegels war die jetzt eigentlich geplante Ablösung der sieben THW-Männer aus der Elektro-Fachgruppe nicht mehr erforderlich. „Die waren froh, als es wieder nach Hause ging“, schilderte Ortsbeauftragter Ingolf Czwink seine Eindrücke von der Rückkehr des ersten Septetts vor dem Osterwochenende.

Die sieben THW-Helfer – Rolf Zimmermann, Arne Wiechmann, Hans-Nicklas Vogt, Egon Bodes, Udo Brzenza, Markus Montag sowie Harald Harms – waren seit dem 6. April in Hitzacker. Der Einsatz dort sei „schon etwas Herausragendes“ gewesen, sagte Ingolf Czwink, obwohl das große Notstromaggregat (175 kVA) zum Glück nur selten gebraucht wurde.

Die ersten Stunden seien für die Männer des THW Hude-Bookholzberg die schwersten gewesen. Unter Zeitdruck wurde die Nacht hindurch gearbeitet, um die Voraussetzungen für eine Versorgung der Bevölkerung mit Notstrom zu schaffen. Als die Aggregate liefen, habe man in zwei Schichten gearbeitet. Es galt zu gewährleisten, dass die Stromversorgung rund um die Uhr laufen und bei durchgeschlagenen Sicherungen schnell reagiert werden konnte. Mit dem Notstrom versorgte das THW auch einen Bäcker und einen Schlachter am Marktplatz, die dadurch ihre Betriebe weiterführen konnten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach dem Sinken des Elb-Pegels in Hitzacker begann das dortige Energieversorgungsunternehmen, die Hausanschlüsse und Verteileranlagen zu reinigen und zu trocknen. Danach wurde die Stromversorgung wieder eingeschaltet.

Insgesamt, so Czwink, sei das Technische Hilfswerk mit 370 Spezialisten aus verschiedenen Fachgruppen in den Landkreisen Lüneburg und Lüchow-Dannenberg im Einsatz gewesen. Die ElektroFachgruppe aus Bookholzberg habe mit THW-Kollegen aus Lüneburg und Uelzen zusammengearbeitet, das habe reibungslos geklappt. Die Bevölkerung sei „sehr dankbar“ für die Hilfe gewesen, so Czwink. Der Schlachter habe den Männern aus Bookholzberg sogar Bratwürste und Aufschnitt spendiert

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.