• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Die Welt ist jetzt ein Dorf: Schierbrok

05.10.2019

Morgen findet wieder das Dorffest des Orts- und Heimatvereins Schierbrok-Stenum statt. „In diesem Jahr möchten wir erstmals die Grenze von 2000 Besuchern überschreiten“, wünscht sich Dr. Matthias Zilkens (49), seit März neuer Vorsitzender vom Orts- und Heimatverein. Mit dem Überqueren von Grenzen kennt er sich sehr gut aus, denn er hat schon viele Länder dieser Erde gesehen.

Geboren ist Matthias Zilkens in Addis Abeba in Äthiopien. Sein Vater betreute dort Straßen- und Brückenbauprojekte. Nach zwei Monaten lernte der kleine Matthias kurz Deutschland kennen, bevor es mit seinem älteren Bruder und seinen Eltern nach Asien ging, in den Jemen. „In einem internationalen Kindergarten habe ich meine ersten Gehversuche in der englischen Sprache gehabt“, erinnert sich Matthias Zilkens.

Nach drei Jahren ging es zurück nach Mönchengladbach. Mit Freunden spielte er viel Fußball und noch heute schlägt sein Herz für Borussia Mönchengladbach. Gern nahm er auch ein Buch zur Hand, Abenteuerromane waren seine Lieblingslektüre. Irgendwann landete er bei den Pfadfindern. „Dort hat es mir super gefallen, besonders in den Sommerferien die internationalen Pfadfindertreffen.“

Die Schule machte ihm keine Probleme. Sein Abitur schloss er mit einem Notendurchschnitt von 1,4 ab. Da Matthias nicht zur Bundeswehr wollte, absolvierte er seinen Zivildienst in einem Seniorenheim. Noch heute hat er allergrößten Respekt vor Pflegerinnen und Pflegern. „Es war oft anstrengend und keine leichte Arbeit.“ Geprägt durch seinen Vater zog es auch Matthias Zilkens in die Entwicklungszusammenarbeit und zu den damit verbundenen Aufenthalten in fremden Ländern. An der Universität in Göttingen begann er ein Studium der Agrarwissenschaften. Bevor es in den Hörsaal ging, war ein Jahr Praktikum angesagt. Zunächst auf einem Betrieb, der auf den Anbau von Tulpen spezialisiert war. Es folgte ein Praktikum auf einen Bauernhof mit Kühen und Schweinen. „Besonders viel Spaß hat mir das Melken gemacht“, schwärmt er noch heute.

Während des Studiums lernte er viele Kommilitonen kennen, aber die junge Studentin Marion Böning aus Schierbrok hatte es ihm besonders angetan. „Es hat etwas gedauert, bis wir uns näher kamen, aber heute sind wir umso glücklicher“, sagt Matthias Zilkens lächelnd.

Nach seinem Abschluss als Diplom-Agraringenieur suchte er einen Job. Ohne Berufserfahrung gestaltete sich diese Suche aber schwierig. Nach einem halben Jahr konnte er bei einem Beratungsunternehmen für Entwicklungsprojekte mit Sitz in Düsseldorf anfangen. Nur kurze Zeit später bekam Marion Böning das Angebot, ihre Doktorarbeit in China vorzubereiten. Matthias kündigte seinen Job und begleitete seine Freundin, die noch vor dem Abflug nach China seine Frau wurde. Er hatte Glück, dass ein Doktorand in der Agrarökonomie gesucht wurde.

„Es war am Anfang eine schwere Zeit, denn China hat eine ganz andere Kultur“, erzählt Matthias Zilkens. Je mehr Zeit verging, desto wohler fühlten sie sich aber. Insgesamt verbrachte das junge Ehepaar 27 Monate im Reich der Mitte. Nach ihrer Rückkehr promovierten beide an der Universität in Hohenheim. Der frisch gebackene Dr. Matthias Zilkens bekam eine Anstellung bei der „AHT-Group“, einer weltweit tätigen Beratungsfirma. Für die war er viel im Ausland tätig, und das war nicht immer ungefährlich. So belegte er in Jordanien ein kleineres Hotel und nicht eines der großen internationalen Luxushotels. Zum Glück. Denn auf diese großen Hotels wurde 2005 ein Anschlag verübt. Viele Hotelgäste kamen ums Leben.

Da seine Frau gern in ihre Heimat Schierbrok zurückkehren wollte, machte auch Matthias diesen Ort zu seiner neuen Heimat. Seit vier Jahren ist er freiberuflich tätig als Berater für tropische Landwirtschaft. In Kürze betreut er ein Projekt in Uganda.

Wenn Matthias nicht beruflich in ferne Länder reist, ist das Ehepaar gern mit dem Fahrrad unterwegs oder lebt seine Leidenschaft für Quizze aus. Entweder schauen sie sich im Fernsehen eine der vielen Quizsendungen an oder sie testen ihr Wissen auf einer App auf dem Smartphone. Daher ist es kein Wunder, dass im November das erste Kneipenquiz beim Orts- und Heimatverein Schierbrok-Stenum stattfinden wird.

Dirk Wieting
spricht mit Matthias Zilkens vom OHV Schier- brok-Stenum

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.