• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Schülerinnen reparieren Melk-Roboter

25.04.2008

WüSTING „Der Zukunftstag macht riesigen Spaß“, sagte Lea Schweig, Schülerin des Gymnasiums Brake. Seit 2005 heißt das Motto in Niedersachsen nicht mehr „Girls Day“, bei dem Mädchen im Alter von zehn bis 15 Jahren die Möglichkeit haben, technische Berufe kennen zu lernen. Beim „Zukunftstag“ können auch die Jungs praktische Erfahrungen in typischen Frauenberufen sammeln und ärgern sich nicht mehr darüber, dass nur Mädchen schulfrei bekommen.

Insgesamt sechs Schülerinnen aus Rastede, Westerholt und Friesoythe schnupperten am Donnerstag Betriebsluft bei der Firma Urban in Wüsting. Das Unternehmen, das 2009 sein 25-jähriges Betriebsjubiläum feiert, war eines von zahlreichen Betrieben, das Jugendlichen am „Zukunftstag“ die Türen öffnete.

Urban hat sich auf computergesteuerte Fütterungs- und Anlagetechniken für Kühe und Kälber spezialisiert. „Ganz besonders hat mir das Reparieren eines Melkroboters gefallen“, erklärte die zehnjährige Antje Backenhaus. „Auch die Führung im Stall war super“, ergänzte Lea Wilpert (11).

Nachdem den Mädchen gezeigt worden war, packten sie kräftig mit an. Sie halfen bei der Reparatur einer Entmistungsanlage, verpackten Halsbänder für Kälber oder unterstützten die Mitarbeiter bei der Installation von Transportbändern an Maschinen.

Kim Kunst, der in diesem Jahr seine Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur beendet, kümmerte sich gern um die neugierigen und fleißigen Besucher, beantwortete ihre Fragen und erklärte Abläufe.

„Ich unterstütze die Aktion Zukunftstag sehr gerne“, sagte Produktionsleiter Günter Franke, der schon viele Praktikanten begleitet hat. Mittlerweile würde er auch schon von zahlreichen Lehrern angeschrieben, die das Unternehmen mit ihren Schülern besichtigen wollen. „Ich habe bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht“, bestätigte er. Bereits zum zweiten Mal verbringen Schüler ihren „Zukunftstag“ hier. Auch im nächsten Jahr könnten bis zu zehn Interessierte einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Die Besucher genossen den Tag fernab der Schule, aber nicht für alle bedeutete der „Zukunftstag“ schulfrei. „Wir müssen ein Plakat anfertigen, um unseren Mitschülern zu zeigen, was wir gelernt haben“, erklärte Niemke ter Braak, die in die 8. Klasse des Jadegymnasiums in Rastede geht. Noch ernster wird es für Louisa Sprock: Die Zwölfjährige muss ein Referat über ihre Erfahrungen halten und bekommt dafür eine Note. Aber die Extra-Arbeit macht den Mädchen nichts aus, denn für alle war es ein interessantes Erlebnis. „Wichtig ist, dass sie einen kleinen Erfahrungsschatz mitnehmen und Freude hatten“, wünschte sich Franke.

Vom Schnuppertag zum Ausbildungsplatz

Die Urban GmbH & Co. KG im Gewerbegebiet Wüsting ist ein international operierendes Unternehmen mit 50 Mitarbeitern, die sich mit der Entwicklung, der Produktion und dem Vertrieb von computergesteuerten Fütterungs- und Anlagetechniken für Kühe und Kälber.

Zum 1. August 2008 bietet die Firma einen Ausbildungsplatz zum Elektroanlagenmonteur. Schriftliche Bewerbungen sind bis zum 16. Mai direkt an das Unternehmen zu schicken: Auf der Striepe 9, Wüsting.

Mehr Informationen unter www.urbanonline.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.