• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Sehenswert und sportlich

19.07.2016

Einen Ausflug in den Erlebniszoo Hannover hat die AG Brettorfer Vereine im Rahmen der Ferienpassaktionen der Gemeinde Dötlingen unternommen. Wie schon im vergangenen Jahr startete die AG eine Bustour, berichtet Gerrit Meyer vom Betreuerteam.

In diesem Jahr ging es mit 30 Kindern und sechs Betreuern nach Hannover in den Erlebniszoo. „Bei tollem Wetter hatten alle sehr viel Spaß und Freude an dem vielfältigen Angebot an Tieren und Spielmöglichkeiten“, sagt Meyer. Um 8 Uhr startete der Tross beim Haus der Vereine. In Zehnergruppen ging es dann durch den Zoo. Besonders gefielen den Kindern die Elefanten, die Eisbären und auch der große Spielplatz. Die Gruppe kehrte um 18 Uhr zufrieden und mit vielen gewonnenen Eindrücken nach Brettorf zurück. Im vergangenen Jahr ging es zum Freizeitpark Slagharen in den Niederlanden. 2017 soll etwas vor Ort veranstaltet werden, sagt Meyer.

Zu einer Ganztags-Exkursion hatte wieder einmal Elisabeth Winkler, die Vorsitzende der Dötlinger Senioren-Union, eingeladen. Bald war der Bus mit 25 Plätzen ausverkauft. Das Ziel: Hamburg – aber nicht wie üblich die Innenstadt und der Hafen, sondern das weniger bekannte, idyllische, ländliche Hamburg. So ging es in die sogenannten „Vier- und Marschlande“ im Südosten der Millionenstadt.

Dort angekommen, übernahm der Journalist und Heimatkundler Ernst Korth das Mikrofon. In den nächsten sieben Stunden führte er die Senioren durch Hamburgs „Obst-, Gemüse- und Blumengärten“. Eine reizvolle Marsch-, Auen- und Warften-Landschaft, berichtet Horst Ackermann von der Senioren-Union.

In den Deich-Reihendörfern beeindruckten die bildhübschen reetgedeckten Backstein-Bauernhäuser. Ausführlich schilderte Korth die historische, soziale und wirtschaftliche Entwicklung der „Vier- und Marschlande“.

Im Kirchspiel Curslack warteten zwei weitere Höhepunkte auf die Dötlinger: Die prachtvolle Barockkirche St. Johannes und das Freilichtmuseum, das einen Eindruck vom bäuerlichen Alltag insbesondere im 19. Jahrhundert vermittelte. Mit vielen neuen Eindrücken begaben sich die Senioren auf den Heimweg.

Geselligkeit und „kulturelle Bildung“ standen im Mittelpunkt des letzten Turniers der Wildeshauser Golfdamen. Die 24 teilnehmenden Damen spielten über 18 Loch einen sogenannten „Florida Scramble“ – ein Gruppenspiel, bei dem immer zwei (und beim Abschlag sogar drei) Schläge zur Auswahl stehen.

„Logischerweise kamen somit sehr hohe Punktzahlen bei der Stableford-Wertung zustande“, berichtet Ulla Behnke-Eylers von den Wildeshauser Golfdamen. Siegerinnen wurden Behnke-Eylers/Ina König/Helga Scheffer (49 Punkte) vor Eva Heinke/Bärbel Menke/Silke Tedsen (ebenfalls 49 Punkte) sowie Christa Grimjes/Ingid Zahiri/Sabine Erdmann-Ebbecke (45 Punkte).

Die Gewinnerinnen konnten sich anschließend über schöne Buchpräsente freuen, die Ilse zur Hellen vom Harpstedter Bücherlädchen zur Verfügung gestellt hatte. Fachkundig konnte sie die Damen auch beraten, damit diese den passenden Schmöker auswählen konnten.

Ein leckeres Salatbüfett, das vom Bistro am Golfplatz zubereitet wurde, rundete die gelungene Veranstaltung schließlich ab.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.