• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Seit 65 Jahren ein Waidmann

17.03.2008

BRETTORF Ehe Kreisjägermeister Erich Kreye die zahlreich erschienenen Jäger des Hegerings Dötlingen in seinem Lichtbildervortrag mit auf die „Jagdreise nach Namibia“ nehmen konnte, galt es am Freitagabend im Schützenhof Brettorf die Regularien abzuhandeln.

Hegeringleiter Friedrich Hollmann zeichnete gleich zu Beginn einige Waidmänner für ihre langjährige Zugehörigkeit aus. Allen voran Ulf-Dieter Mentz, der dem Hegering seit 65 Jahren angehört. Seit 40 Jahren sind Karl-Heinz Vosteen, Wolfgang Schypkowski und Wilhelm Niggemann dabei. In diesen Kreis gehört auch noch Karl-Heinz Voß, der indes nicht anwesend war. 25 Jahre als Jäger unterwegs sind Heinz-Jürgen Abel, Klaus-Friedrich Bahlke, Gernot Kuhlmann, Wilfried Lüschen und Gerd Steffen.

Mit gemischten Gefühlen rief Hollmann den Tagungsordnungspunkt „Beitragserhöhungen“ auf. Wegen des neuen Schießstandes waren schon 2007 die Beiträge angehoben worden. Nun aber sind die Verbandsabgaben zur Landesjägerschaft und zum Jagdschutzverband weiter gestiegen. „Es dreht sich um acht Euro, die wir als Hegering weitergeben müssen“, erklärte dazu Hollmann. Mit zwei Gegenstimmen und neun Enthaltungen sprachen sich die Jäger für die Erhöhung der Beiträge von 55 Euro auf nun 63 Euro pro Jahr aus.

Zuvor hatte der Hegeringleiter an Ereignisse des Vorjahres erinnert, so den Einsatz des Info-Mobils, eine Spende von 350 Euro durch die Volksbank (die Summe wird in den Biotopschutz investiert) oder auch vier Führungen mit Schülern aus Bremen. Der Obmann für das Jagdhundewesen, Heinz-Hermann Wilke, verwies auf sieben geprüfte Hunde, von denen sechs bestanden. Schießobmann Bernd Kunst hofft für das Hegeringvergleichsschießen auf mehr Zuspruch, allein schon zu Trainingszwecken. Das nächste Vergleichsschießen soll am 12. und 13. Juni stattfinden und mit dem Grillfest kombiniert werden.

Laut Streckenbericht stiegen die Abschusszahlen, aber auch das Fallwild gegenüber dem Vorjahr deutlich an. Besonders bei den Feldhasen: Hier wurden 201 (64 im Vorjahr) erlegt. Auch die Abschusszahlen beim Schwarzwild erhöhten sich von acht auf 43. Füchse wurden 137 (7) erjagt, Fasanen 316 (13) und Ringeltauben 350 (20).

Aus der Jägerschaft Oldenburg-Delmenhorst übermittelte Kreisjägermeister Heino Kreye aktuelle Nachrichten. Dazu gehörten die geforderte Seminarbescheinigung, nicht mehr statthafte Fallwildverwertung sowie Neuerungen im Waffengesetz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.