• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Remondis will mit weiterem Tätigkeitsfeld wachsen

21.09.2017

Simmerhausen Im Frühjahr 2017 war es, als die Remondis-Niederlassung Wildeshausen begann, ein neues Tätigkeitsfeld zu beackern: Sie übernahm den Betrieb von zwei Wertstoffhöfen (Bargloy und Hude) sowie fünf Grünschnitt-Plätzen des Landkreises Oldenburg. Anfang 2018 wird erneut ein Tätigkeitsfeld hinzukommen, wie Niederlassungsleiter Peter Schröder jetzt bei einem Besuch von SPD-Politikern auf dem Firmengelände in Simmerhausen ankündigte. Ab 1. Januar übernimmt Remondis im Auftrag der Duales System Deutschland GmbH (DSD) das Einsammeln der Gelben Säcke. „Zurzeit haben wir 68 Mitarbeiter, dann werden es sieben mehr sein.“

Größtes Geschäftsfeld des Remondis-Standortes ist die Verwertung von Wertstoffen (wie Papier oder Folien) sowie von Gewerbeabfall, erläuterte Schröder. Hinzu komme die Aufbereitung von Holz. Auch betreibt die Niederlassung im Auftrag des Landkreises die Umschlagstation in Neerstedt.

Auf den seit dem Frühjahr betriebenen Grünschnittplätzen würden pro Monat etwa 350 bis 400 Tonnen Material angeliefert, sagte Schröder. Remondis bringt den Grünschnitt nach Strudthafe (Gemeinde Ganderkesee), wo auf einer für zehn Jahre angemieteten Fläche das Kompostieren stattfindet. Der Kompost gehe dann als Bodenhilfsstoff in die Landwirtschaft.

Arend Cobi, Leiter Kommunalvertrieb, kritisierte in diesem Zusammenhang die novellierte Düngemittelverordnung des Bundes. Sie müsse differenzieren zwischen den unterschiedlichen organischen Materialien, die auf den Acker kommen. „Es ist schon etwas anderes, ob Gülle oder Kompost aufgebracht wird.“ Es könne nicht sein, dass Kompost, weil nicht absetzbar, am Ende thermisch verwertet werde. Hiermit traf er bei den Besuchern auf offene Ohren, man wolle hier initiativ werden, hieß es.

Cobi schilderte schließlich den Aufbau der Rethmann-Gruppe, zu der das Recyclingunternehmen Remondis gehört (das bis 2004 unter dem Namen Rethmann lief). Remondis habe weltweit 33 000 Mitarbeiter, der Umsatz habe 2016 bei 6,1 Milliarden Euro gelegen. Die Standorte seien weitgehend eigenverantwortlich tätig und Regionalgesellschaften zugeordnet – beim Standort Simmerhausen sei das die Regionalgesellschaft Nord.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.