• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Mittelstand: Sogar auf Nobelyachten zu Hause

01.06.2013

Ganderkesee Ein großer Kompass ziert den Internet-Auftritt des Ganderkeseer Unternehmens Thomas Sulecki Elektrotechnik GmbH: Es bietet Systemlösungen für die vier „Himmelsrichtungen“ Industrie, Schiffbau, Wohnbau und Sondermaschinen an. „Natürlich sitzen viele unserer Kunden im Großraum Ganderkesee/Bremen“, sagt Geschäftsführer Thomas Sulecki, „aber wir sind weltweit unterwegs.“ Sogar nahe Peking (China) waren Monteure aus Ganderkesee kürzlich im Einsatz, um Steuerungsanlagen für den Windkraftanlagenbau zu installieren.

Im Jahr 1994 wurde das Unternehmen in Delmenhorst gegründet. Doch nur zwei Jahre später zog Sulecki, der bei Norbert Appel in Delmenhorst zum Elektroinstallateur ausgebildet wurde, nach Steinkimmen um. „Ich wollte schon immer etwas Eigenes aufbauen“, beschreibt der 49-jährige Meister der Elektrotechnik seinen Weg in die Selbstständigkeit.

Im Jahr 2002 hat er seinen ersten Mitarbeiter eingestellt. Sechs Jahre später – das Unternehmen firmierte gerade zur GmbH um – waren es schon acht Stammkräfte. Im gleichen Jahr rückte Oliver Jaster, ein Mitarbeiter der ersten Stunde, als Teilhaber in die Geschäftsführung auf. Ein großer Wurf war dann vor knapp vier Jahren der gut 250 Quadratmeter große Neubau mit Werkstatt und Büros in der Gustav-Weißkopf-Straße, nahe der Westtangente. Inzwischen liegt die Zahl der Mitarbeiter bei zwölf, darunter zwei Auszubildende.

Bereits zum zweiten Mal präsentierte sich die Sulecki-Elektrotechnik auf der Gewerbeschau in der Airfield-Halle. „Den großen Automaten, den wir dort gezeigt haben, können unsere Lehrlinge gut nutzen“, erzählt Sulecki. Zum „Kerngeschäft“ gehöre das nicht. Vielmehr hat sich das Unternehmen bei der Planung und Projektierung von Steuerungen sowie im Schaltanlagenbau einen Namen gemacht. So baute man kürzlich die Steuerung einer so genannten Hinge-Anlage. Das Gerät gleicht quasi einem riesigen Scharnier, das für die Produktion von Rotorblättern der Windkraftanlagen benötigt wird. Das Ganderkeseer Unternehmen Hawart hat eine derartige Anlage projektiert und gebaut. „Die Schaltanlagen dafür haben wir nicht nur in Deutschland, sondern auch in Peking hergestellt“, erzählt Sulecki weiter.

Spezialisiert hat sich das Unternehmen auf Schiebetürantriebe, Klappen-, Kran- und Hydrauliksteuerungen im Yachtbereich. Zum Kundenkreis gehören unter anderem die Lürssen-Werft, Abeking & Rasmussen oder die Kröger-Werft in Rendsburg. Vom Schaltschrankbau bis zur Türsteuerung bietet Sulecki zahlreiche Lösungen für Großyachten an. In der Werkstatt an der Weißkopf-Straße wird gerade an der Steuerung für eine Ballenpresse gebaut. Zwei Mitarbeiter arbeiten daran; die Mehrzahl ist auf Montage. „Wir sind halt weltweit unterwegs“, freut sich der Chef. Da eignet sich der Kompass doch bestens als Symbol.

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Rufen Sie mich an:
0 170-4480007
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.