• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Spaß kommt nicht zu kurz beim Lernen

11.12.2015

Hurrel /Hannover Im Beisein von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und Vertretern der niedersächsischen Landesregierung überreichte der niedersächsische Landvolkpräsident Werner Hilse dem Betrieb Dennis und Wilfried Wieting in Hude-Hurrel am Donnerstag die Auszeichnung „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2015“.

Mit ihren Ehefrauen Eva und Heike und den Altenteilern Theo und Lisa freuen sich Wietings über diese hohe Auszeichnung. „Wir zeichnen jedes Jahr einen Betrieb stellvertretend für die 2400 Ausbildungsbetriebe aus“, erläuterte Präsident Hilse. „Das Interesse an der Ausbildung zum Landwirt oder zur Landwirtin ist groß.“

Arne Rible, Svenja Janssen und Marc Lüdeke machen auf dem Hof in Hurrel derzeit ihre Ausbildung zur Landwirtin oder zum Landwirt. Der Lehrbetrieb begleitet seit Jahren junge Menschen auf dem Weg in den Beruf.

„Wir arbeiten gerne mit Auszubildenden, denn sie bringen frischen Wind und neue Gedanken in den Betrieb“, erzählt Dennis Wieting, der als Ausbilder die drei begleitet.

Dennis betreibt zusammen mit seinem Vater Wilfried einen vielseitigen Betrieb mit Milchkühen, Mastbullen und Hähnchen. Dazu kommt die Bewirtschaftung der Acker- und Grünlandflächen.

Wietings nehmen sich viel Zeit, um den Auszubildenden alle Facetten der Landwirtschaft zu zeigen. „Es ist wichtig, dass jeder Lehrling alle Betriebszweige einmal erlebt hat. Nur so können sie für sich entscheiden, was ihnen am meisten Spaß macht“, erklärt Wilfried Wieting. Acht junge Leute haben sie bereits ausgebildet. Zu allen besteht noch heute ein guter Kontakt. „Die Chefs haben ein großes Interesse daran, uns etwas beizubringen. Wir besprechen alle Dinge, die im Betrieb anstehen und diskutieren über Politik oder gesellschaftliche Ansprüche“, berichtet Lehrling Marc.

Wenn Wietings mittags zum Essen zusammenkommen, sitzen gerne mal neun Leute am Tisch. „Der Familienanschluss hier ist toll. Mittags treffen sich alle und es werden die Ereignisse des Tages besprochen“, berichtet Svenja Janssen, Auszubildende im dritten Lehrjahr.

Die Auszubildenden haben unterschiedliche Motivationen für die Lehre: der eine möchte den Hof seiner Eltern übernehmen, die andere kommt nicht aus der Landwirtschaft, zeigt aber ein starkes Interesse für die Arbeit mit den Tieren.

„Ich hatte schon immer Spaß an der Arbeit in der Landwirtschaft und nun möchte ich meine Zukunft auch danach ausrichten“, erzählt Arne Rible.

Wietings haben bisher nur gute Erfahrungen mit den Auszubildenden gemacht. „Egal ob männlich oder weiblich, ob aus der Landwirtschaft kommend oder nicht – jeder bringt etwas mit, dass ihn besonders auszeichnet und Fähigkeiten, die im Betrieb hilfreich sind“, erzählt Dennis Wieting.

Doch bei all der Arbeit darf der Spaß nicht zu kurz kommen. „Ein guter Tag ist es nur dann, wenn man auch mal so richtig gelacht hat“, stellt Landwirt Wilfried Wieting seine Philosophie vor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.