• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Standort der Burg umstritten

17.03.2012
NWZonline.de NWZonline 2015-07-24T12:20:26Z 280 158

:
Standort der Burg umstritten

SCHLUTTER Wenn irgendwann einmal Archäologen nach der Burg Schlutter graben sollten, dann, so ist sich Georg Müller sicher, würden sie nördlich vom Schlutterdamm nicht fündig. Denn da habe die Befestigungsanlage nicht gestanden, wandte sich der Ganderkeseer gegen die Annahme von Dirk Zoller.

Wie am Freitag berichtet, hatte Zoller auf die Oldenburgische Vogteikarte von 1790 verwiesen. Danach habe es nördlich vom Schlutterdamm einen ringförmigen Delme-Nebenarm und eine Wegeverbindung gegeben, beides weise auf einen Burgstandort hin.

„Das hab’ ich auch erst gedacht“, sagte Müller. Doch stehe dem zum Beispiel entgegen, dass es hier noch keinerlei Funde gegeben habe, die auf ein Gebäude hindeuten würden. Die Handrisskarte der Gemeinde von 1842 weise den Bereich als Gänseweide aus, der Weg führe zu dieser Weide hin.

Der frühere Heimatforscher Fritz Schröer aus Delmenhorst habe ihm schon vor Jahrzehnten einen anderen, etwas erhöhten Bereich weiter südlich an der Delme (nördlich Holzkamper Damm) als vermutlichen Burg-Standort benannt. Dort seien auch Reste von Ziegeln entdeckt worden, die nicht durch Verfüllung hierher gekommen sein könnten.

Einig sind sich Müller und Zoller in einem anderen Punkt: Nur eine Grabung könne letzte Sicherheit bringen.