• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
21.04.2012

Eine Winterpause kennt die Jugendabteilung des Golfclubs Wildeshauser Geest nicht: „Hier wurde durchgängig trainiert, um sich bestmöglich auf die Saison vorzubereiten“, berichtet Jugendwart Joe Könen. Neben Training und Turnierserien mit befreundeten Clubs werden in diesem Jahr auch Golfcamps, Zeltlager oder Besuche bei Profi-Turnieren geboten. Auch „Schulgolf“ ist auf der Anlage in Spasche eine feste Größe: So schlagen aktuell Jugendliche der Hunteschule und der Privatschule Spascher Sand auf dem Platz ab. Diese Aktivitäten werden durch den Deutschen Golfverband gefördert, so dass den Schulen in der Regel finanzielle Hürden genommen werden.

Trotz wechselhaftem Wetters kamen am Wochenende Tausende zum 3. Wildeshauser Frühlingsfest rund um den Kreisel Visbeker Straße. Keine Probleme mit der Außentemperatur von 7 Grad hatten Jasmin Wempe (ovales Bild, links) und Anne Stampe. Sie testeten auf dem Gelände der Firma C.D. Schmidt einen modernen Whirlpool. Das Wasser hatte die beachtliche Temperatur von 35,5 Grad. Kein Wunder, dass Prokurist Marcell Görke und seine Mitarbeiterin Tamara Dlugos alle Hände voll zu tun hatten, den Kunden die Vorteile des Pools zu erläutern.

Über „Schleichwege“ lenkte Jürgen Michelbrand, Mitglied des Treckerveteranenclubs Lüerte-Holzhausen, seinen Oldtimer am Wochenende von Wildeshausen nach Harpstedt. Auf dem Kremser hatte er den Gildepfingstclub „bluesen-bier-club.de“ nebst Freunden und Frauen dabei. Gerald Kreienborg vom Gildeclub erklärte dazu: „Immer fünf Wochen vor dem Gildefest unternehmen wir eine besondere Aktion. In diesem Jahr ist es die Kremsertour.“ Auf dem Marktplatz in Harpstedt konnten sich die Gildeclubbrüder die Füße vertreten. Dass Frauen dabei waren, konnte Kreienborg auch erklären. „Bis zur Frackprobe sind die Partnerinnen dabei. Danach werden strengere Maßstäbe im Hinblick auf die Statuten der Gilde angelegt“, sagte er.

Wenn Malteser in der Nähe sind, kann eigentlich wenig schiefgehen: Bei einem Seminar mit Caritasdirektoren und ihren Mitarbeitern aus Weißrussland klagte einer der Gäste in der Sandkruger Rettungswache über Unwohlsein. Kersten Blümel, der derzeit seinen Bundesfreiwilligendienst absolviert, war sofort zur Stelle und prüfte den Blutdruck von Vitaly Dabralovich, Caritasdirektor im Bistum Grodno. Der Priester fühlte sich bestens versorgt. Im Sommer tritt Blümel seine Ausbildung zum Rettungsassistenten an.

Sportlich ist die Evangelische Jugend Dötlingen: In den Osterferien ist sie mit dem Fahrrad von Neerstedt nach Hamburg gestrampelt. Wie Jugenddiakon Jochen Wecker berichtet, war an Tag eins in Bremen abends wieder schnell genug Energie getankt, um noch ein Orientierungsspiel im „Schnoor“ zu unternehmen. Am nächsten Morgen ging es weiter nach Zeven. Am dritten Tag galt es, 75 Kilometer bei Kälte und Gegenwind zu bewältigen: „Zugegeben, die Schönheit der Strecke entlang des Elbufers wurde kaum bemerkt, nur noch das Ankommen zählte“, so Wecker. An der Jugendherberge „Am Stintfang“ erwarteten Markus und Marvin Rasche die emsigen Radler, die am nächsten Tag die Fahrräder mit dem Gemeindebus nach Hause transportierten und zuvor die Gruppe durch Hamburg führten.

Den Hauptpreis des Ratespiels, das der Verkehrsverein Wildeshausen zur Wiedereröffnung des Ratskellers ausgetüftelt hatte, hat Henry Dierßen aus Wildeshausen gewonnen. Gerold Ratz und Claudia Olberding vom Verkehrsverein überreichten ihm einen Gutschein über ein Drei-Gänge-Menü für zwei Personen im Ratskeller. Robil Uyar, Inhaber des Ratskellers, gratulierte ebenso zum Hauptpreis wie die beiden Glücksfeen Katharina und Josephine Kramer. Zu gewinnen gab es außerdem fünf Gutscheine für eine Nachtwächterführung für jeweils zwei Personen sowie sechs Flaschen Ratskellersekt. Alle Preisträger wurden schriftliche benachrichtigt.

An diesem Montag, 23. April, wird erneut der „Welttag des Buches“ begangen. Viele Buchhandlungen haben sich dazu einiges einfallen lassen. So liegen in der Wildeshauser „Gilde-Buchhandlung“ für interessierte Schüler kostenlose Exemplare des Buches „Ich schenk’ Dir eine Geschichte“ aus. Außerdem können die jungen Leseratten an verschiedenen Stationen Rätsel lösen und Preise gewinnen, wie Buchhändler Peter Gebhardt berichtete. Der „Welttag des Buches“ geht auf eine katalanische Tradition zurück. Dort wurden Bücher und Rosen verschenkt.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.