• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

„Streifen an Huntekante soll bleiben“

16.02.2017

Wildeshausen „Der Grünstreifen an der Hunte-Abbruchkante muss öffentliches Eigentum bleiben!“ Das fordert Kreszentia Flauger, Ratsfrau der Linken in Wildeshausen. Sie lehnt das Ansinnen einiger Anlieger im Bereich Eichendorffstraße, Mozartstraße und Adolf-Menzel-Straße in Wildeshausen, den verbliebenen Grünstreifen zwischen Grundstücken und Hunte­ufer zu kaufen, klar ab. Flauger will die Fläche für die Allgemeinheit erhalten: „Es war schon ein Fehler, überhaupt auf der ehemaligen öffentlichen Grünfläche eine Bebauung so nah an der Abbruchkante zuzulassen. Die untere Naturschutzbehörde hat damals in ihrer Stellungnahme ausgeführt, dass ohne die dahinter liegende Freifläche die Abbruchkante nicht mehr so gut erlebbar sei. Aber dieses richtige Argument wurde leider in den Wind geschlagen.“ Die Fläche, über deren Verkauf der Stadtrat am 23. Februar entscheiden soll, sei im geltenden Bebauungsplan als öffentliche Grünfläche mit der Zweckbestimmung Parkanlage ausgewiesen. Denkbar sei Flauger zufolge aber das Anlegen eines Weges.

Weitere Nachrichten:

Naturschutzbehörde