• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Technik aus Wardenburg für Kräne in aller Welt

13.03.2014
NWZonline.de NWZonline 2015-07-23T08:33:56Z 280 158

Wirtschaft:
Technik aus Wardenburg für Kräne in aller Welt

Wardenburg Begonnen habe es am jetzigen Standort „fast garagenmäßig“ in einem kleinen Fertigungsbereich im inzwischen aufgestockten heutigen Verwaltungsgebäude, beschreibt Peter Schinzing von der Geschäftsführung der HIT Hafen- und Industrietechnik GmbH die Anfänge in Wardenburg: „Doch das wurde sehr schnell zu klein.“ 1997 noch in Wilhelmshaven gegründet von Gerwin Eilers, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, erfolgte 2002 die Verlegung des Firmensitzes nach Wardenburg an den Ostkamp, wo seither kontinuierlich expandiert wurde. Aktuell erneut: Am Mittwoch weihte das mittelständische Unternehmen im Beisein von Vertretern des Landkreises und der Gemeinde Wardenburg, der IHK, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis (WLO) sowie von Kunden, Partnern und Mitarbeitern offiziell eine neue Fertigungshalle im Gewerbegebiet ein.

Allein 600 Quadratmeter groß, erweitert die neue, zweite Halle die Fertigungsfläche nach Unternehmensangaben auf nun insgesamt 1000 Quadratmeter. Hier entstehen Anlagen, Elektrotechnik und Steuerungsprogramme für den weltweiten Einsatz im Bereich der Steuerungs- und Automatisierungstechnik – etwa für Kräne und andere Hebetechnik oder für Produktionsanlagen. 30 Mitarbeiter sind bei dem Unternehmen beschäftigt – auch hier ging es damit seit 2002 mit zunächst sechs Beschäftigten kräftig aufwärts. Seit 2008 hat HIT sogar eine eigene Tochtergesellschaft in Singapur.

Der Mittelständler will weiter auf Wachstumskurs segeln. Ausreichend Platz, noch weiter zu expandieren, sei in Wardenburg vorhanden, so Schinzing. Maxime im Unternehmen dabei ist: „Wie groß wir werden, hängt von den Kunden ab.“