• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Tierschutz: Für notleidende Hunde rund um die Uhr im Einsatz

29.04.2020

Frage: Bemerken Sie derzeit starke Veränderungen, was den Gnadenhof „Stay Forever“ und die Hundepension „Bella for Dogs“ betrifft?

Eva-Maria Liersch: Die Pension ist das Standbein, von dem wir leben. Der Gnadenhof ist unsere Herzensangelegenheit. Der finanziert sich durch Spenden und die Mitgliederbeiträge. Die laufen zum Glück derzeit einigermaßen zuverlässig weiter. Aber da keine Hunde in die Tagesbetreuung kommen und auch die Urlaubsgäste ihre Buchungen stornieren, brechen uns einige Einnahmen weg, obwohl wir gut gewirtschaftet haben.

Frage: Bekommen Sie denn Soforthilfe, um die Versorgung der Tiere weiter zu gewährleisten?

Liersch: Wir haben sie beantragt, bislang aber nichts gehört. Noch kommen wir über die Runden. Aber es gibt einige Projekte, die wir nicht aufschieben können. Das Dach beispielsweise muss zwingend vor dem nächsten Winter neu gedeckt werden. Wir müssen dann ansonsten den Gürtel enger schnallen.

Frage: Geraten denn jetzt vermehrt Tiere in Not? Werden vielleicht sogar mehr Tiere abgegeben?

Liersch: Im Moment haben wir noch nicht erlebt, dass viel mehr Hunde abgegeben werden. Wir stehen in engem Austausch mit Tierheimen und anderen Initiativen. Aber da keiner weiß, wie lange diese Situation noch anhält, kann das natürlich noch kommen.

Bei uns landen jedoch vor allem die Hunde, die wirklich in Not geraten sind – weil beispielsweise die Besitzer versterben. Wir sind kein klassisches Tierheim und vermitteln auch keine Tiere weiter, es sei denn wir haben das Tier nur als Pflegestelle in Obhut genommen. Dann soll es eines Tages noch seinen Endplatz bei einer Familie finden. Dazu kooperieren wir mit einer Nothilfe aus Nordrhein-Westfalen.

Frage: Gibt es Hilfe aus der Bevölkerung?

Liersch: Ja, sehr viel. Wir haben unglaublich tolle Mitglieder und erhalten sehr viel Zuspruch, das tut wirklich gut. Wir erhalten zum Teil Briefe mit sehr lieben Zeilen und dem Hinweis, dass die Personen nicht viel Geld haben, aber dass sie hoffen, dass ein kleiner Beitrag auch hilft. Und dann liegen 10 Euro mit im Umschlag. Mich freut das immer total. Jede Unterstützung hilft uns. Vermehrt spüren wir aber derzeit vor allem die Bereitschaft, mit den Hunden spazieren zu gehen oder uns am Hof zu helfen. Auch das ist ein gutes Gefühl.

Wir bekommen Futterspenden und Decken, Halsbänder oder einfach Kleinigkeiten, die gebraucht werden. Wenn wir etwas übrig haben, tauschen wir uns mit anderen Tierheimen oder Nothilfen aus. All diese Initiativen haben ja zum Ziel, Tieren zu helfen, da gibt es untereinander keine Konkurrenz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Frage: Was ist neben dem finanziellen Verlust das größte Problem?

Liersch: Da wir selten Hunde vermitteln, die wir nur zur Pflege haben, trifft es uns nicht so sehr, wohl aber das Tierheim in Bergedorf, mit dem wir zusammenarbeiten. Hier können derzeit ja keine Kennenlern-Termine ausgemacht werden, die Plätze bleiben belegt. Aber wir haben hier in Düngstrup ein Rudel von derzeit 25 Hunden das super funktioniert. Daher ist das für uns noch gut zu meistern.

Imke Harms Reporterin / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.