• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Vereinsstreit: TSG-Vorstand lehnt Antrag von Kritikern ab

05.11.2011

SANDKRUG Der Vorstand der TSG Hatten-Sandkrug lehnt die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ab. 418 Unterzeichner einer Unterschriftenliste verlangen die Einberufung dieser Versammlung (NWZ  berichtete).

In einem mehrseitigen Schreiben an Volker Bruns, den Anwalt des Antragstellers und früheren TSG-Sportwartes Jürgen Lakeberg begründet Rechtsanwalt Dr. Christoph Schlüter die Ablehnung des Antrages.

Maßgeblich für die Ablehnung seien drei Gründe: Der in der Unterschriftenliste formulierte Tagesordnungspunkt zur Abwahl des Vorsitzenden Jens Büsselmann sei irreführend. Es werde nicht deutlich, ob es nur um die Abwahl von Büsselmann gehe, oder ob auch die Vorstandsmitglieder Willibald Kühling und Edith Ruge betroffen seien.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Außerdem zweifelt Schlüter die Begründung für die Abwahl an. Die Büsselmann vorgeworfenen Entscheidungen habe der gesamte Vorstand getroffen. Schließlich rechne der Vorstand noch mit Anträgen auf Satzungsänderung, die laut Satzung vier Wochen vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand eingegangen sein müssten. Um eine Versammlung ordnungsgemäß vorbereiten zu können, so Schlüter, solle jetzt die Mitgliederversammlung am 25. Januar abgewartet werden.

Er und sein Anwalt hätten eine derartige Antwort erwartet und würden umgehend gerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen, erklärte Jürgen Lakeberg am Freitag. Die Einwände des Vorstandes seien unbegründet.

Lakeberg bezweifelt, dass bei einer regulären Mitgliederversammlung am 25. Januar eine Entscheidung fallen könne. Erfahrungsgemäß sei der Finanzbericht zu diesem Zeitpunkt nicht fertig, dementsprechend könnten auch die Kassenprüfer ihre Arbeit noch nicht erledigt haben.

Eine Entlastung des Vorstandes zu diesem Termin sei deshalb eigentlich ausgeschlossen: „Wir würden vor der gleichen Problematik stehen. Der Vorstand könnte die Versammlung absagen und niemand könnte etwas tun. Deshalb brauchen wir jetzt die außerordentliche Versammlung.“

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Rufen Sie mich an:
04403 9988 2630
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.