• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

„Vereinigung“ im neuen Namen verankert

30.01.2016

Hude /Bookholzberg Die „Volks-Banker“ hatten es sich nicht einfach gemacht. Die Herausforderung: Wie könnte ein Geldinstitut heißen, das an den vier Orten Ganderkesee, Hude, Bookholzberg, Lemwerder seine Schwerpunkte hat? Sollte der Hasbruch im Namen auftauchen? Oder der Geestrand? Am Ende fiel die Wahl auf einen Namen, der den Zusammenschluss selbst beschreibt: Mit der Fusion der Volksbank Ganderkesee-Hude mit der Volksbank Bookholzberg-Lemwerder entsteht die „Vereinigte Volksbank eG Ganderkesee-Hude-Bookholzberg-Lemwerder“.

Das lange gut gehütete Geheimnis um den neuen Banknamen wurde jetzt bei vier Vertreterversammlungen der beiden Banken gelüftet. Dort gaben die Vorstände auch vorläufige Geschäftszahlen für 2015 bekannt – „gute Zahlen“, wie die Vorstände Oliver Frey, Jürgen Kikker (Ganderkesee-Hude), Bodo Hedemann und Sascha Knaack (Bookholzberg-Lemwerder) gegenüber der NWZ  betonten.

Die Eckdaten: Die gemeinschaftliche Bilanzsumme stieg 2015 um 4,57 Prozent auf 572 Millionen Euro (davon Ganderkesee-Hude: 431 Mio. Euro). Wachstumsmotor war der Anstieg der Kundeneinlagen um 5,53 Prozent auf 401 Mio. Euro (Ganderkesee-Hude: 289 Mio. Euro). Verlangsamt hatte sich das Kreditwachstum, es stieg um 2,08 Prozent auf 393 Mio. Euro (296 Mio. Euro). Als Gründe für die Verlangsamung nannte der Vorstand die zurückgehende Investitionsbereitschaft in Landwirtschaft und Mittelstand, ferner den Mangel an Bauland. Die Zahlen, so die Vorstände, zeigten „zwei leistungsstarke und erfolgreiche Volksbanken“. Mit der Fusion entstehe die größte Volksbank zwischen Oldenburg und Bremen.

Die nächsten Schritte in Richtung Fusion: im März 2016 Erstellen der Jahresabschlüsse als Grundlage für ein Fusionsgutachten; Anfang Juni 2016 Vertreterversammlungen mit der Abstimmung über den Zusammenschluss; Ende August 2016 Eintragung der Fusion ins Genossenschaftsregister. Mitte September sollen die Computersysteme beider Häuser zusammengeführt werden, dann werde es einen einheitlichen Internetauftritt geben.

Mit der Fusion werden Arbeitsbereiche der Banken zusammengeführt (zum Beispiel die Kreditabteilung in Ganderkesee, das Rechnungswesen in Bookholzberg). Allerdings: „Fusionsbedingt wird keinem Mitarbeiter gekündigt werden. Unsere Mitarbeiter sind auch für die neue Bank ein wichtiger Erfolgsfaktor“, sicherte Jürgen Kikker zu.


Mehr Infos ab 1. März unter              www.vbganderkesee-hude.de 
Karsten Kolloge
Harpstedt
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2706

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.