• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Vertrauen in den Standort dokumentiert

27.10.2009

NEERSTEDT „Es war einfach zu eng.“ Das sagte Frank Ostertag, Vorstand der Volksbank Wildeshauser Geest, über die Beweggründe, warum es zum Neubau der Niederlassung in Neerstedt gekommen ist. Am Montagabend konnten sich die vielen geladenen Gäste selber davon überzeugen, dass die Raumknappheit im Neubau am Neerstedter Kreisel der Geschichte angehört. Binnen sechseinhalb Monaten ist das zweigeschossige Gebäude mit rotem Verblendmauerwerk und Kupferblenden entstanden, mit einer Nutzfläche von 472 Quadratmetern und einer Ausbaureserve von 106 Quadratmetern. Hermann Raschen, Leiter der Niederlassung, sprach in seiner Begrüßung in der Schalterhalle der Bank von einem „schmucken Gebäude“. Diese Formulierung griffen nach ihm alle weiteren Redner auf, und sie war auch immer wieder in den Gesprächen der Gäste zu hören.

„Es ist ein funktionelles, schickes Gebäude geworden“, so Raschen. Er dankte dem verantwortlichen Architekten Reinhard Reuter, den Innenarchitekten von „BancArt“ aus Hamburg und den Handwerkern und Gartenbaubetrieben für die „tolle Planung und Betreuung“. Ein „echtes Finanzdienstleistungszentrum“ sei entstanden, so Raschen,

Vorstand Frank Ostertag erinnerte daran, dass eine Kundenzufriedenheitsanalyse den Anstoß für den Neubau gegeben habe. Das Gebäude werte das Image von Neerstedt, Bank und Gemeinde auf.

Dötlingens Bürgermeister Heino Pauka sah den Neubau als Signal an: „Die Volksbank nimmt den Standort Gemeinde Dötlingen ernst.“ Er setzt weiter auf eine gute Nachbarschaft wie bisher. Landrat Frank Eger lobte, dass viele Firmen aus der Region am Bau mitgewirkt hätten. „Es ist wichtig, dass man die Aufträge in der Region lässt“, so Eger. Er begrüßte die Symbiose von Bank und Polizei. „ Das hat Vorbildfunktion“, so der Landrat über die Polizeistation, die im Neubau untergebracht ist. Aus diesem Grund war auch der Leiter der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land, Jörn Stilke, zugegen. Den Bau wertete Eger als Vertrauen der Bank in den Standort und die Entwicklungsfähigkeit der Gemeinde.

Hohe sechsstellige Summe für Neubau gezahlt – Apfelbaum von Mitarbeitern

„Ein wachsendes Denkmal“ haben die Mitarbeiter der Neerstedter Volksbank zur Einweihung überreicht. So nannte Karin Abel in ihrer Ansprache den Zierapfelbaum, der bereits in die Gartenanlage beim Gebäude am Kreisel eingebuddelt wurde. Der Baum sei eng mit der Region verwurzelt, wie die Bank und ihre Mitarbeiter, so Abel. Daher überreichten die Mitarbeiter auch einen Stein mit der entsprechenden Aufschrift und bedankten sich für die Standortsicherung. „Endlich können wir bei Besprechungen alle sitzen“, so Abel über die neue Raumsituation.

„Im hohen sechsstelligen Bereich“ habe die Volksbank am Standort Neerstedt investiert, sagte Bankvorstand Ostertag auf Nachfrage. Die Summe liege unter einer Million Euro. Für die Gartenanlage habe es Zuschüsse aus der Dorferneuerung gegeben.

Hermann Raschen erinnerte an die Schließung der Standorte in Brettorf und Dötlingen. Damals hätten manche gemutmaßt, dass auch in Neerstedt eines Tages die Lichter ausgeben würde. „Wir haben das Licht nicht ausgeschaltet, sondern wir haben das Flutlicht angeschaltet“, so Raschen.

Ulrich Suttka Stv. Redaktionsleitung, Großenkneten/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2702
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.