• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Viele Ehrungen und weniger Aale

06.05.2013

Altona Die Liste der Ehrungen verdienter Mitglieder war lang bei der Mitgliederversammlung des Fischereivereins Wildeshausen auf Gut Altona. Doch nicht alle, deren Namen der Vorsitzende Alfred Finke auf mehr als drei Seiten Schreibmaschinenpapier zusammengefasst hatte, waren zur Versammlung erschienen.

Leider auch nicht Günther Grashorn, der immerhin seit 65 Jahren Sportfischer ist und am 1. Januar 1948 in den Verein eintrat. Ebenfalls seit nunmehr 65 Jahren werden Alfred Melcher und Helmut Poppe im Verein geführt werden.

Für 50-jährige sportliche Betätigung als Fischer ehrte der Vorsitzende Horst Kähler, er trat am 29. April 1963 ein, und Johannes Kern (Eintritt am 5. Juni 1963). 40 Jahre Sportfischer sind ferner Hans-Horst Hess, Heinz Kostmann, Manfred Lepach und Claus Dieter Schmidt. Für 25-jährige Zugehörigkeit wurden Alf Absolon, Jörg Brandenburg, Dieter Kostelnik, Detlef Kröger, Thomas Krüger und Peter-Ludwig Siemer ausgezeichnet.

15 Jahre Sportfischer sind darüber hinaus Miroslaw Zyla, Franz-Josef Sieverding, Harald Schulze, Ralf-Dieter Ruge, Philipp Pfänder, Uwe Packschies, Andreas Packschies, Clemens Middelbeck, Astrid Meyenburg, Hubertus Lübberding, Josef Kühl, Alexander Kühl, Clemens Bullermann, Sergej Buckmeier und Sebastian Bitter.

Eine besondere Ehrung wurde den beiden Jugendwarten Roger Knoblauch und Heiko Bitter zuteil. Im vergangenen Jahr hatten sie bereits während der Jugendverbandstagung in Bümmerstede die silberne Ehrennadel erhalten. Vom Fischereiverein bedankte sich der zweite Vorsitzende Jens Pfänder für die zehnjährige Vorstandstätigkeit: „Solange ihr es schafft, gegen Playstation die Jugend für den Fischereisport zu faszinieren, kann das für den Verein nur gut sein.“

Zuvor hatte der Gewässerwart und Umweltschutzbeauftragte Ralf Siemer den Bericht über das Fangergebnis 2012 vorgestellt. Im Blickpunkt stand der Rückgang der gefangenen Fische.

Sorge bereite er besonders bei den Aalen. 542 wurden in den Vereinsgewässern gefangen, aber 86 weniger als im Vorjahr. Bei den Brassen landeten die Fischer 1522 an, 875 weniger als 2011. Bei den Rotaugen ging die Zahl um 1275 Fische auf 3067 zurück und bei der Rotfeder um 614 auf 712 Stück. Ein Plus gab es beim Barsch. Hier stieg die Zahl um 340 Stück auf insgesamt 959. Karpfen wurden 840 Stück (plus 53) und Schleie 101 Stück (plus 78) angelandet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.