• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Viele kommen später wieder

24.11.2015
NWZonline.de NWZonline 2015-11-24T05:22:57Z 280 158

Jobmesse:
Viele kommen später wieder

Landkreis Mit einem neuen Konzept ist an der Graf-Anton-Günther-Schule (GAG) die Berufsinformationsmesse für Zehntklässler über die Bühne gegangen. Im Forum der GAG gab es in diesem Jahr kein exakt choreographiertes Speed-Dating zwischen Schülern und Firmen, sondern zeitlich flexible Gespräche.

Sowohl bei Schülern als auch Vertretern der Firmen und Organisationen kam das Konzept gut an. „Wir nehmen gerne junge Menschen aus der Region, hier können wir sie schon einmal kennen lernen“, sagt beispielsweise Lukas Bäcker. Der Geschäftsführer der in Ganderkesee ansässigen Unternehmensgruppe Meyer Technik hält viel von den durch Praktika entstehenden Kontakten – selbst, wenn die große Mehrheit der Schüler hinterher erst noch ins Studium geht. „Viele kommen später wieder und bringen ihr Know-how in die Firmen ein“, ist Bäcker überzeugt.

Paula Thurow und Nicola Neumann gehörten zu den Zehntklässlern der GAG, die am späten Freitagnachmittag freiwillig die Messe besuchten. Beide informierten sich unter anderem über die Möglichkeit, Studium und Berufsausbildung in Form einer Dualen Ausbildung zu verbinden. „Das wird immer interessanter“, sagt Paula Thurow. Ihre Freundin wird im Februar ein Praktikum an einer School Academy im Bereich Fremdsprachen absolvieren.

14 Betriebe boten an der GAG Lehrstellen und Praktika an: AOK Niedersachsen, Meyer Technik, Öffentliche Versicherungen Oldenburg, Vierol, Lidl, Orgadata AG, IBS IT& Business School Oldenburg, Büfa, Famo, Convestro, Bünting, Famila und Combi. Antje Feddermann und Katrin Wiese vom Team Wendehafen der Stadt Oldenburg nahmen ebenfalls teil und standen für Fragen junger Menschen zur Verfügung, die noch keinen klaren „Plan“ haben.

Wer schon genauere Vorstellungen hat, konnte im Vorfeld Termine mit den Unternehmen vereinbaren, um Zeit für ausführlichere Gespräche zu bekommen. 24 feste Termine kamen so zustande. Viele Schüler nutzten das niedrigschwellige Angebot, sich an den Ständen zu informieren und Infomaterialien mitzunehmen. Für die gute Akzeptanz der Messe sorgte der Projektpartner bbf sustain, der bereits frühere Berufsinformationsveranstaltungen an der GAG koordiniert hatte.