• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Virtuelles Dach für           viele Geschäfte

17.05.2014

Ganderkesee Als Jörg Vollstedt 1999 für die damalige Werbegemeinschaft Ganderkesee eine Website gestaltete, da, so erinnert sich der Zahnarzt, „wussten viele noch nicht, was eine E-Mail ist“. 15 Jahre später wirbt der Ganderkeseer jetzt für ein andere „virtuelle Idee“, die den örtlichen Einzelhandel voran bringen soll: das „Kaufhaus Ganderkesee“. „So etwas gibt es noch nicht.“

Seine Idee, so sagt Vollstedt, sei nicht neu, er habe sie bereits vor einigen Jahren entwickelt. Der Grundgedanke: Um Zalando & Co. Paroli bieten zu können, schließen sich Ganderkeseer Einzelhändler und Dienstleister zusammen und bieten Waren sowie Leistungen unter einem virtuellen Dach an – eben dem vom Kaufhaus Ganderkesee.

Ortsfremde, die erstmals in Ganderkesee einkaufen, seien erstaunt über die Angebotspalette, schildert Vollstedt seine Beobachtungen. „So ein Geschäft, das hätten wir nicht erwartet“, heiße es dann. Die Idee vom Online-Kaufhaus ermögliche es, diesen „Aha-Effekt“ auf viel mehr Menschen auszuweiten.

Zur Verwirklichung der Idee sei es erforderlich, dass eine Person – Vollstedt nennt sie den „Einkaufsagenten“ – die Logistik übernimmt. Er selbst werde diesen Part nicht wahrnehmen – „ich hab’ nur die Idee“. Allerdings: Einkaufsagent zu sein, das könne sich durchaus lohnen.

Das Prinzip: Mit Unterstützung des Einkaufsagenten stellen sich Ganderkeseer Geschäfte im Online-Kaufhaus vor, etwa durch Bilder, Texte, einen virtuellen Rundgang. Das Kaufhaus biete zum Beispiel die Möglichkeit, „etwas ganz Besonderes“ in der Angebotspalette herauszustellen, „vielleicht etwas Verrücktes, etwas Modisches“. Auch könnten hier Sonderaktionen mit Artikeln gefahren werden, die „ganz vorn sind“ und durch die große Stückzahl sehr günstig angeboten werden könnten.

Der Einkaufsagent „macht so etwas wie Amazon“. Er schließe Verträge mit den teilnehmenden Einzelhändlern und Dienstleistern, nehme die Bestellungen der Kunden entgegen, sorge für das Zustellen der Waren. Denkbar sei, dass der „Agent“ dem Käufer anbietet, die Ware bei ihm abzuholen – oder sie zu bringen.

Quasi als Anschauungsmaterial hat Vollstedt zwei Websites entwickelt. Die Adresse www.kaufhaus-ganderkesee.de gebe ausschließlich die Angebote von Geschäften und Dienstleistern wider. Die website www.ganderlo.de sei weitergehend, hier könnten auch Veranstaltungen eingepflegt werden.

Die Werbegemeinschaft Gantermarkt, so sagte deren Vorsitzender Thorsten Rosowski, werde die Ideen bei einer Vorstandssitzung am Montag, 2. Juni, diskutieren.

Karsten Kolloge
Harpstedt
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2706

Weitere Nachrichten:

Werbegemeinschaft Ganderkesee | Zalando | Amazon

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.