• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Von Schweinchen im Garten und Ratsherren auf dem Hof

05.05.2017

Die Ansage war eindeutig: „Alles hört auf mein Kommando: Eins, zwei drei“, rief Eckehard Hautau, Vorsitzender des Bürger- und Heimatvereins, in die Runde von gut zehn Boulespielern. Flugs flogen die Kugeln durch die Luft, um so nah wie möglich am „Schweinchen“ zu landen. Damit wurde die Rangfolge in den folgenden Partien an diesem Mittwochabend auf dem Bouleplatz im Dorfgarten festgelegt. In direkter Nachbarschaft zum Pavillon ist die Vorzeigeanlage bestens präpariert. Das wussten die zur offiziellen Eröffnung der Spielsaison 2017 zahlreich erschienenen Boule-Fans des aus Frankreich stammenden Freizeit-Kugelspiels zu schätzen. Die meisten aktiv mit der Kugel in der Hand, andere vom Seitenrand auf den schmucken Sitzgelegenheiten.

Nur einer fehlte an diesem Abend. Der „Finanzminister“ des Bürger- und Heimatvereins Walter Ulrich feierte seinen Geburtstag und ließ darauf durch Traute Kucera einen Dötlinger Püttengeist die Runde machen. Jeweils mittwochs treffen sich die Boulefreunde nun ab 18 Uhr im Dorfgarten an der Spielfläche gleich neben dem Pavillon. Zurzeit ist das Boulespiel damit eine Alternative zu den sonst einmal monatlich mittwochs stattfindenden Klönabenden des Heimatvereins im Püttenhus. Wenn das Wetter passt, werden die Boulespieler sicherlich das Spiel unter freiem Himmel bevorzugen.

Vor zwei Jahren lud das Ortslandvolk Dötlingen zum „Runden Tisch“ auf den Hof von Fokke Stöver in Hockensberg ein. Diesmal öffneten Oliver Höfel und Hans-Günter Höfel die Türen zum landwirtschaftlichen Betrieb in Haidhäuser. Es ging wieder um den Austausch zwischen Gemeinderatsmitgliedern, Verwaltung und Bürgermeister sowie Landwirten. Ralf Oltmann: „Dabei ist uns wichtig, mit offenen Karten zu spielen. Es geht um einen direkten Austausch. Nicht erst, wenn dringende Fragen anstehen, sondern kontinuierlich, in zweijährlichen Treffen.“ Themen des Sonntagvormittags waren unter anderem die Auswirkungen der neuen Düngeverordnung auf die hiesigen Betriebe, aber auch die Vogelgrippe. „Zum Glück sind wir im Großen und Ganzen noch recht gut weggekommen“, meinte dazu Oliver Höfel, der Hähnchen- und Schweinemast neben Ackerbau und Biogas betreibt. „Uns war wichtig, die Auswirkungen von Sperrbezirken und Beobachtungszonen einmal ins Licht zu rücken“, ergänzte Oltmann. Auch wenn im eigenen Stall die Tiere gesund seien, gebe es doch erhebliche Einschränkungen bei Transport und Schlachtung. Es gab auch Betriebsrundgänge durch die Stallungen und Hofanlage bei diesem Informationsvormittag.

Die Hoffnung der Brettorfer Radfahrergruppe auf erneut gutes Wetter bei der monatlichen Fahrradtour ging mal wieder gründlich daneben. Man startete um 14 Uhr zwar noch bei kaltem, aber trockenem Wetter über Klattenhof, Rhade, Hinter dem Wehe und Grad nach Ostrittrum, Auf dem Hof Schweers hatten die Ausrichter Edith und Helmut Aschenbeck eine längere Kuchen- und Kaffeepause eingeplant. Dann fing es an zu regnen. Die 19 Radler ließen sich die Freude am Radfahren aber nicht nehmen. In Regencapes und dicken Jacken eingepackt ging die Fahrt zurück nach Brettorf. Und nach 28 Kilometern war man sich einig, möglichst im nächsten Monat wieder dabei zu sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.