• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Breitbandausbau: Gemeinde und Kreis wollen 100 Prozent

25.10.2019

Wardenburg Das Ziel beim Breitbandausbau wurde am Ende noch einmal klar formuliert: Die Gemeinde Wardenburg will im Zuge des dritten Ausbauprojekts des Landkreises eine 100-prozentige Abdeckung der Weißen Flecken erreichen. So hatte es auch die Wardenburger CDU-Fraktion in zwei Anträgen im Mai und September mit Nachdruck gefordert.

Dennoch, so wurde am Mittwochabend im Ausschuss für Wirtschaft und Kultur beschlossen, wird der Beschluss über den konkreten Umfang des dritten Ausbauprojekts erst gefasst, wenn die anfallenden Kosten ermittelt wurden und die Förderbedingungen sowie der Förderumfang durch Bund und Land klar sind.

Kreiskämmerer Reiner Fürst hatte als Gast der Sitzung den Ausschussmitglieder einmal ausführlich Hintergründe zu den bislang beschlossenen drei Ausbauprojekten geliefert. Das erste Projekt, für das der Kreis 2015 Fördermittel beantragte, lief über zwei Jahre und endet in diesem Jahr.

In Wardenburg wurden 18 Projektgebiete mit 250 Privathaushalten in die Lage versetzt, ihre Datenübertragungsgeschwindigkeit auf mindestens 50 Megabit pro Sekunde zu erhöhen. Zwei Gebiete (Achternholt und Klein Bümmerstede) wurden dabei bereits mit Glasfaserkabeln ausgestattet. In den übrigen wurden die Kabelverzweiger ertüchtigt. Die Gemeinde musste dafür insgesamt – dank der Fördergelder – nur einen Eigenanteil von 27 600 Euro aufbringen.

Die Förderung für das zweite Ausbauprojekt wurde bereits beantragt, hat aber noch nicht begonnen. Es beinhaltet das Verlegen von Glasfaserleitungen von den Kabelverzweigern bis zu den betroffenen unterversorgten Haushalten. Neben Privatadressen werden dabei auch Schulen berücksichtigt. Hier soll der erste Spatenstich Anfang 2020 erfolgen. Der Eigenanteil der Gemeinde Wardenburg dafür beläuft sich auf 115 000 Euro.

Ziel des dritten Ausbauprojekts ist die 100-prozentige Abdeckung des Landkreises mit schnellerem Internet, sofern es finanzierbar ist. Für Wardenburg stehen hierfür 348 Privatadressen auf der Liste, und da in die Förderung nun auch noch Gewerbegebiete aufgenommen wurden, haben hier zudem zwei Gewerbegebiete aus der Gemeinde die Chance, ein schnelleres Internet zu bekommen. Der Gemeindeanteil würde hier voraussichtlich insgesamt 700 000 Euro betragen. Baubeginn des dritten Projekts ist für Herbst 2020 geplant. Die Bauzeit dauert voraussichtlich drei Jahre.

Marén Bettmann Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2730
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.