• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Nabu: Brachfläche soll biologisch wertvoll werden

09.01.2020

Wardenburg Das Insektensterben hat im vergangenen Jahr viele Initiativen auf den Plan gerufen. Landwirte, Imker und auch viele Privatleute haben sich mit insektenfreundlichen Anpflanzungen stark gemacht für die Erhaltung und Neuschaffung von Lebensraum für die wichtigen Insekten.

Und auch für 2020 hat sich die Wardenburger Ortsgruppe des Naturschutzbundes (NABU) wieder einiges vorgenommen. Eines ihrer Hauptprojekte in diesem Jahr: Auf einer fast einen Hektar großen, bislang brach liegenden Fläche am Burgweg in Wardenburg soll ein Kleinod biologisch wertvoller Vielfalt entstehen, in dem ganzjährig Insekten wie Schmetterlingen und Wildbienen sowie Spinnen und Vögeln Nahrung und ein neuer Lebensraum geboten wird.

Ein Teil der Fläche wird zunächst ausgehagert und mit einer regionalen Wildpflanzenmischung eingesät. Dieses Aushagern sorgt dafür, dass extrem nährstoffreiche Böden für die Aussaat „abgemagert“ werden und so die optimalen Verhältnisse für die Wildpflanzen bieten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Langfristig soll auf diesem Areal eine artenreiche Wiese aus Wiesenblumen und Wildgräsern entstehen, die für Insekten attraktiv sind. „Ein Viertel der Fläche wird zunächst nicht bearbeitet, da sich im vergangenen Sommer zahlreiche Schmetterlinge und Wildbienen an den Disteln und Brennnesselbeständen gezeigt haben“, erklärt Kelvin Witte von der NABU-Ortsgruppe Wardenburg. Die Streuobstwiese mit verschiedenen alten Obstbaumsorten im hinteren Teil der Fläche wurde zunächst gemäht und soll im Frühjahr mit einigen weiteren Obstbäumen ergänzt werden.

Unter fachkundiger Anleitung von Walter Borchers bietet die NABU-Gruppe Wardenburg einen Einblick in die Obstbaumpflege an. Interessierte treffen sich am Samstag, 1. Februar, in wetterfester Kleidung und mit heißen Getränken gegen 14 Uhr auf der Fläche am Burgweg. Mitzubringen sind eine scharfe Baumschere und gute Laune. Als Ausweichtermin bei schlechtem Wetter wird der 22. Februar angeboten, ebenfalls ein Samstag.

Es gibt einiges zu tun, und die NABU-Gruppe freut sich, wenn sich naturverbundene Bürgerinnen und Bürger am Projekt beteiligen und neue Ideen einbringen.

Eine Anmeldung wird erbeten unter kelvin.witte@ewe.net.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.