• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

HIT baut Standort in Wardenburg aus

13.03.2019

Wardenburg Ein eindeutiges Bekenntnis zur Gemeinde Wardenburg als Wirtschaftsstandort: Die Firma Hafen- und Industrietechnik GmbH (HIT) erweitert ihre Produktionshalle im Wardenburger Gewerbegebiet. Dafür wurde am Dienstag der erste Spatenstich gesetzt.

„Wir produzieren unsere Fahrzeuge zurzeit auf 480 Quadratmetern, danach werden es 1400 sein“, sagt Geschäftsführer Gerwin Eilers. Ziel sei es, in Zukunft zehn Fahrzeuge parallel zu produzieren. Zurzeit können drei Fahrzeuge gleichzeitig produziert werden.

Das Fahrzeug der Firma ist der „move-e-star“, ein elektrisch betriebenes Niederflur-Transportfahrzeug, wie es in der Fachsprache bezeichnet wird. Es wird unter anderem in Produktionshallen eingesetzt, um Werkstoffe von einer zur nächsten Produktions- und Verarbeitungsstation zu bringen und kann voll automatisiert werden. „Mit unserem Baukastensystem können wir den move-e-star an die Bedürfnisse der einzelnen Kunden flexibel anpassen“, betont Eilers.

Je nach Größe kann das Fahrzeug zwei bis 120 Tonnen transportieren. Dementsprechend ist HIT in verschiedenen Industriezweigen und auf der ganzen Welt tätig: „Der move-e-star wird beispielsweise in der Luftfahrtbranche, in Häfen und Werften, der Windenergiebranche, sowie der Auto- und der Metallindustrie genutzt“, berichtet Eilers. Dadurch ergäben sich ebenfalls Synergien zum zweiten Geschäftsfeld von HIT, denn das Unternehmen stellt ebenfalls die Antriebs- und Steuerungstechnik für große Industriekrane her. Firmen, die bei HIT Anlagen gekauft haben, kaufen auch den move-e-star und umgekehrt.

Insgesamt arbeiten zurzeit rund 35 Mitarbeiter in Wardenburg. Wenn der Anbau der Halle fertig ist, kommen zehn Arbeitsplätze dazu: „Fünf davon sollen mit Auszubildenden besetzt werden, damit wir unseren eigenen Nachwuchs rekrutieren können“, betont Eilers. Gerade in dieser Branche sei es schwierig, Facharbeiter auf dem freien Markt zu bekommen.

Insgesamt investiert HIT einen hohen sechsstelligen Betrag für den Ausbau. Die Fläche im Gewerbegebiet gehört seit rund zehn Jahren zum Unternehmen und war vorher nicht bebaut. „Es ist uns wichtig, dass Firmen in Wardenburg auch die Möglichkeit haben, zu wachsen und zu erweitern“, betont Frank Speckmann, Vertreter der Bürgermeisterin. „Jeder Arbeitsplatz, der hier entsteht, bringt auch Menschen mit sich, die hier wohnen und leben“, freute sich Speckmann über das klare Bekenntnis von HIT, weiterhin in der Gemeinde Wardenburg ansässig sein zu wollen.

Nils Coordes Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2052
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.